Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Studium Generale
Studium Generale mehr wissen - weiter denken Sie möchten einen Überblick über das Wissen unserer Zeit gewinnen, geistige Impulse erhalten, Allgemeinbildung tanken. Sie wollen sich anregen lassen, an aktuellen Diskussionen teilnehmen, mitreden können. Sie legen Wert auf hohe Qualität in der Vermittlung und auf kompetente Dozentinnen und Dozenten. Sie möchten Gleichgesinnte kennen lernen und Ihre Freizeit sinnvoll gestalten. Herzlich willkommen beim Studium Generale - dem besonderen Angebot Ihrer Vhs!

Seite 1 von 1

auf Warteliste 172K303 - Studium Generale: Geschichte, Politik, Literatur, Kunst

(Hauptstraße 37, Raum 103, ab Di., 26.9., 10.00 Uhr )

An 15 Vormittagen erkunden Sie die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts in Geschichte, Politik, Kunstgeschichte und Literatur.

Dr. Peter Seyferth, Politikwissenschaftler
26.09./ 10.10./ 17.10./ 24.10.2017

Dr. Erika Fieber, Historikerin
07.11./ 14.11./ 21.11./ 28.11.2017

Dr. Ingrid Suhr-Täger
05.12./ 12.12.2017

Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin
09.01./ 16.01./ 23.01./ 30.01./ 06.02.2018

Anmeldung möglich 172K301 - Studium Generale interdisziplinär - WIEN Teil 2

(Hauptstraße 37, Raum 102, ab Mo., 9.10., 10.30 Uhr )

WIEN - österreichische Metropole mit Charme und Tradition Teil 2
Mittelalterliche Gäßchen und barocke Paläste, Stephansdom, Riesenrad und Fiaker dazu Kaffeehaus und Opernball, das und vieles mehr verbinden wir mit der Hauptstadt Österreichs. Ihre geschichtliche, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung verdankt die Stadt zu einem Gutteil ihrer äußerst günstigen geographischen Lage. Durch die Donau als Hauptverkehrsstraße ist Wien seit alters mit dem pannonischen Raum im Südosten und dem Alpenvorland im Westen verbunden. Berühmte Persönlichkeiten haben in Wien gelebt, haben Kunst und Kultur mit ihrem Namen unsterblich gemacht. Was wäre Wien ohne Maria Theresia oder Franz Joseph I., ohne die Wiener Klassik des Dreigestirns Haydn, Mozart und Beethoven und wie sähe die Stadt aus ohne den Wiener Jugendstil oder die Bauten von Friedensreich Hundertwasser?
Lernen Sie an acht Vormittagen die Stadt und ihre Persönlichkeiten kennen. Tauchen Sie ein in Geschichte und Politik, Kunst, Literatur, Musik und vieles mehr.

Montag, 09.10.2017
Wiener Jugendstil - Teil I
Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin

Montag, 16.10.2017
Wiener Jugendstil - Teil II
Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin

Montag, 23.10.2017
Sigmund Freud
Dr. Peter Seyferth, Politikwissenschaftler

Montag, 06.11.2017
Ein literarischer Spaziergang Teil II
Dr. Ingrid Suhr-Täger, Literaturwissenschaftlerin

Montag,13.11.2017
Die Novara Expedition: Österreich umsegelt die Welt
Dr. Dieter Huttenloher, Physiker

Montag, 20.11.2017
Die großen Wiener Orchester
Hannes Neumaier, Theaterwissenschaftler

Montag, 27.11.2017
Kaiserin Maria Theresia
Dr. Erika Fieber, Historikerin

Montag, 04.12.2017
Das jüdische Wien
Michael Mosebach, Dipl. Kaufmann

Anmeldung möglich 172K302 - Studium Generale spezial

(Hauptstraße 37, Raum 102, ab Di., 10.10., 9.00 Uhr )

Vier Dozenten - vier Themen. Mit diesem Konzept laden wir Sie zu unserem neuen Studium Generale ein, das sich zum Ziel setzt nicht alltägliche Themen aufzugreifen, ins Detail zu gehen und spannende Einblicke in Spezialgebiete der Dozenten zu geben. Dabei werden Sie in völlig unterschiedliche Bereiche der Geschichte, Kunst, Literatur und Kulturgeschichte hineinschnuppern, die Sie sonst vielleicht nie kennengelernt hätten. Gerade durch die epochenübergreifende Mischung garantieren wir keine Langeweile, viel neues Wissen und mit Sicherheit einige Überraschungen, die sich in unseren "unbekannten" Themen verbergen!

Dr. Erika Fieber, Historikerin
10.10./ 17.10./ 24.10.2017

Dr. Ingrid Suhr-Täger, Literaturwissenschaftlerin
07.11./ 14.11./ 21.11.2017

Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin
28.11./ 05.12./ 12.12.2017

Joachim Willeitner
09.01./ 16.01./ 23.01.2018

1. Die territoriale Expansion des russischen Zarenreichs zum größten Land der Welt (16. – 20. Jahrhundert)
Die über mehrere Jahrhunderte dauernde territoriale Erweiterung des russischen Zarenreiches unterscheidet drei historische Phasen. Die erste datiert aus dem 17. Jahrhundert und steht im Zusammenhang mit der Erschließung Sibiriens und des Fernen Ostens. Es war der erste russische Zar, Iwan der Schreckliche, der bereits um 1550 mit der Eroberung der Khanate Kazan und Astrachan der Ostexpansion die Tore öffnete. Die zweite Expansionsphase folgte zu Beginn des 18. Jahrhunderts: Das russische Kernland wurde um Weißrussland, die Baltischen Staaten, Teile Polens und des Osmanischen Reiches (einschließlich Bessarabien, das heutige Moldawien) erweitert. Der Nordkaukasus, Armenien, Georgien und Zentralasien kamen im Zuge der dritten Expansionsphase hinzu.
Dr. Erika Fieber, Historikerin
10.10./ 17.10./ 24.10.2017

2. Spanische Literatur
Der Kampf gegen die Windmühlen aus Cervantes' "Don Quijote" ist auch bei uns sprichwörtlich geworden. Das ein oder andere Stück von Garcia Lorca kommt bei uns ebenfalls ab und zu auf die Bühne. Und vielleicht kennt man "Commissario Montalbano" (von dem italienischen Schriftsteller Camilleri), der nach dem spanischen Krimi-Autor Montalbán benannt wurde. Aber was die spanische Literatur darüber hinaus noch zu bieten hat, ist wenig bekannt. Diese "Wissenslücke" wollen wir füllen und zudem die Besonderheiten der spanischen Literatur kennenlernen.
Dr. Ingrid Suhr-Täger, Literaturwissenschaftlerin
07.11./ 14.11./ 21.11.2017

3. Die Bildwelt der gotischen Malerei – Themen, Symbole und Zeichen erkennen und deuten
Welche Quellen berichten von der Kindheit Marias? Und warum hält das Christuskind Trauben, einen Apfel oder einen Stieglitz in Händen? Was bedeutet das Veilchen oder die Akelei im gotischen Marienbild und weshalb verschwindet der Goldgrund im mittelalterlichen Gemälde? Gemeinsam wollen wir die Bedeutung von Zeichen und Symbolen im gotischen Bild erschließen, um das Bildgeschehen in seiner spezifischen Auffassung zu verstehen.
Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin
28.11./ 05.12./ 12.12.2017

4. Keine Posaunen vor Jericho? Biblische Überlieferung und archäologische Befunde
Seit Werner Kellers Bestseller "Und die Bibel hat doch recht" aus den 1960er Jahren haben im Nahen Osten umfangreiche neue Ausgrabungen stattgefunden, die unser Bild von den im Alten und Neuen Testament geschilderten Ereignissen teils deutlich modifiziert haben. Dabei herrscht auch heute noch keine Einigkeit in der Forschung. So ist beispielsweise immer noch umstritten, wie sich die als "Landnahme" umschriebene Eroberung des "Heiligen Landes" durch die Hebräer im Einzelnen abgespielt hat und inwiefern die Könige David und Salomo wirklich über ein so bedeutendes Reich regiert haben, wie es die biblische Überlieferung suggeriert. Wir werden die jüdisch-christliche Überlieferung sowohl archäologischen Ergebnissen in Israel und Palästina als auch zeitgenössischen Berichten der benachbarten Kulturen gegenüberstellen.
Joachim Willeitner
09.01./ 16.01./ 23.01.2018

auf Warteliste 172K304 - Grundkurs europäische Architektur

(Hauptstraße 37, Raum 102, ab Fr., 13.10., 9.30 Uhr )

Die Baukunst gilt als "Mutter" der bildenden Künste, denn Malerei oder Bildhauerei entwickelten sich häufig im Zusammenhang mit Gebäuden, etwa in Form von Wandgemälden oder plastischen Friesen. Über mehrere Semester wird dieser Grundkurs die Entwicklung der europäischen Architektur behandeln. Zielsetzung soll sein, dass Sie lernen architektonische Formen zu erkennen, sie stilistisch und zeitlich einzuordnen und ihre Bedeutungsfunktionen zu erfassen.
Teil 1: Griechische und römische Architektur

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.