Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 3

auf Warteliste 201X401 - Kultur am Vormittag

(1. Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshall, ab Do., 5.3., 11.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Vormittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Vormittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Vormittag findet in der Pinakothek der Moderne statt:
Führung durch die Ausstellung » Feelings - Kunst und Emotion«
Lassen Sie sich auf ein Abenteuer ein! Auf eine Ausstellung mit Exponaten, die von den Museumskuratoren gänzlich subjektiv ausgewählt wurden und mit bewusstem Verzicht auf den kunsthistorischen Kontext oder erklärende Wandinformationen präsentiert werden. Unter dem Blickwinkel des Emotionalen laden 100 Bilder, Objekte und Filme von rund 40 internationalen zeitgenössischen KünstlerInnen dazu ein, sich Kunst auf intuitive Weise zu nähern. Geheimnisvolle Motive und atmosphärische Bildräume prägen die ausgestellten Arbeiten. Wir werden u.a. der Frage nachgehen, welche Reaktionen die Kunstwerke bei der Betrachtung in uns auslösen.

Donnerstag, 5.3.2020
Donnerstag, 2.4.2020
Donnerstag, 25.6.2020

Jeweils 11.00 - 13.00 Uhr

1. Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshalle

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

fast ausgebucht 201X402 - Kultur am Nachmittag

(1. Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshall, ab Do., 5.3., 15.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Nachmittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Nachmittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Nachmittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Nachmittag Nachmittag findet in der Pinakothek der Moderne statt:
Führung durch die Ausstellung » Feelings - Kunst und Emotion«
Lassen Sie sich auf ein Abenteuer ein! Auf eine Ausstellung mit Exponaten, die von den Museumskuratoren gänzlich subjektiv ausgewählt wurden und mit bewusstem Verzicht auf den kunsthistorischen Kontext oder erklärende Wandinformationen präsentiert werden. Unter dem Blickwinkel des Emotionalen laden 100 Bilder, Objekte und Filme von rund 40 internationalen zeitgenössischen KünstlerInnen dazu ein, sich Kunst auf intuitive Weise zu nähern. Geheimnisvolle Motive und atmosphärische Bildräume prägen die ausgestellten Arbeiten. Wir werden u.a. der Frage nachgehen, welche Reaktionen die Kunstwerke bei der Betrachtung in uns auslösen.

Donnerstag, 5.3.2020
Donnerstag, 2.4.2020
Donnerstag, 25.6.2020

Jeweils 15.00 - 17.00 Uhr

1. Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshalle

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

freie Plätze 201X403 - Münchner Unterwelten - Führung durch das Kanalsystem

(Treffpunkt: Akademie-/Ecke Türkenstraße (U3/U6 Universität, ab Mi., 11.3., 12.00 Uhr )

Seit dem Mittelalter ist Hygiene die wichtigste Aufgabe einer Stadtentwässerung, aber erst 1811 begann man in München mit dem Bau der ersten Kanäle. 1885 hatte das städtische Kanalnetz eine Länge von 25 Kilometern. Heute durchqueren rund 2.500 Kilometer den »Bauch« Münchens und entsorgen das Abwasser von rund 1,8 Millionen Einwohnern sowie des Gewerbes und der Industrie. Mit einem Mitarbeiter der Münchner Stadtentwässerung haben wir die einmalige Gelegenheit, die Stadt einmal aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Die Kanalführung führt uns in die Schwabinger Unterwelt, durch Abwasserkanal, Regenauslasskanal und durch das Regenüberlaufbecken. Lernen Sie die sonst verborgene Unterwelt mit ihrer spannenden Entstehungsgeschichte und Erzählungen aus der Arbeitswelt der Kanalarbeiter kennen. Wir empfehlen unempfindliche Kleidung. Aus sicherheitstechnischen und hygienischen Gründen dürfen die Kanäle nur in geschlossenen, trittfesten Schuhen betreten werden. Kranke Personen und Personen mit geschwächter Immunabwehr sowie Schwangere können an der Führung nicht teilnehmen. Die Einstiege sind nicht barrierefrei.

freie Plätze 201X404 - Die Schatzkammer der Residenz

(Treffpunkt: Eingangsbereich Residenz, Residenzstr.1, München, ab Fr., 20.3., 15.00 Uhr )

Die Schatzkammer der Wittelsbacher, 1565 von Herzog Albrecht V. begründet, zählt zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa. Die weltberühmte, heute über 1200 Einzelstücke zählende Sammlung von Juwelen und Goldschmiedewerken, Email-, Kristall- und Elfenbeinarbeiten der Münchner Residenz ist das Ergebnis einer jahrhundertelangen Sammelleidenschaft der bayerischen Herrscher. Bis zum frühen 19. Jahrhundert, in dem noch die Kroninsignien des neu geschaffenen Königreichs und eine Reihe hervorragender mittelalterlicher Kunstwerke aus säkularisiertem Dom- und Klosterbesitz dazukamen, wurde die Sammlung von den Wittelsbachern immer weiter ausgebaut.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

Anmeldung möglich 201X405 - Ausstellungsführung Collecting Japan

(Treffpunkt: Kasse Museum Fünf Kontinente, Maximilianstr. 42, ab Mi., 25.3., 15.30 Uhr )

Die Japan-Sammlung Philipp Franz von Siebolds gehört zu den wichtigsten Beständen des Museums Fünf Kontinente. Erstmals seit mehr als hundert Jahren wird sie nun mit großem Aufwand präsentiert. Nicht nur Japaner sind von ihr fasziniert, denn die Sammlung ist wie eine Zeitkapsel, in der sich Japans Edo-Zeit authentisch erhalten hat. Eine Fülle von Kostbarkeiten, Lack- und Schildpattarbeiten, Elfenbeinschnitzereien und Porzellan, filigran gearbeitete Buddhafiguren, sakrale Räuchergefäßen, riesigen Rollbilder mit Kunstmalereien und reich verzierte Textilien bis hin zu Spielzeugfiguren und Materialproben sind in der Sonderausstellung zu sehen. Mit etwa 300 Einzelobjekten, alle gesammelt von Philipp Franz von Siebold (1796-1866), einem Würzburger Mediziner und Naturwissenschaftler bietet sie als Kooperationsprojekt mit dem National Museum of Japanese History in Sakura einen imposanten und einzigartigen Einblick in weltliches wie religiöses Kunsthandwerk Japans.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

freie Plätze 201X406 - Unbekanntes München: Führung im Polizeimuseum

(Treffpunkt: Eingang Polizeipräsidium, Ettstraße 2, München, ab Fr., 27.3., 17.00 Uhr )

Im Münchner Polizeipräsidium ist, für die Öffentlichkeit nur im Rahmen von Sonderführungen zugänglich, das Polizeimuseum untergebracht. Dort erfahren Besucher mehr über den Beruf und die Geschichte der Münchner Polizei, Krimifans können sich hier auf Spurensuche begeben und viel über die tägliche Arbeit der Münchner Sicherheitsbeamten, historische Kriminalfälle und aktuelle Themen lernen. Die Ausstellung im Polizeimuseum führt ab1913 quer durch die Jahrzehnte bis zu aktuellen Einsätzen und Fällen. Viele historische Kriminalfälle wie Eichhorn, die Geiselnahme in der Prinzregentenstraße oder das Olympiaattentat sowie die legendäre Funkstreife Isar 12 haben ihren Platz in der Ausstellung gefunden.

freie Plätze 201X407 - Streetart rund um den Gärtnerplatz

(Treffpunkt: Gärtnerplatz München, Platzmitte, ab Fr., 3.4., 15.00 Uhr )

In Münchens Straßen entsteht täglich neue Streetart: Sticker, Poster und Schablonengraffiti besiedeln Laternenpfosten und Parkautomaten, Mauern oder Brücken. Wir gehen jenseits der bekannteren Streetart-Areale auf Entdeckungsreise und begegnen in versteckten Ecken und Hinterhöfen Kunstwerken, die vielleicht nur für kurze Zeit zu sehen sein werden. Mit ein wenig Glück stoßen wir auf Arbeiten von lokalen und internationalen Größen. Auch haushohe Auftragswerke säumen unseren Weg - ein Beweis für die lebendige Vielfalt heutiger Streetart.

freie Plätze 201X408 - Forstlicher Versuchsgarten Grafrath - Welt. Erlebnis. Wald

(Treffpunkt: Forstl. Versuchsgarten, Jesenwanger Str. 11, Grafrath, ab Sa., 4.4., 13.00 Uhr )

Viele Wege gibt es durch den Versuchsgarten. Wir erkunden die Wälder Europas, Amerikas und Asiens auf einem Fleck und können über 200 fremdländische Baumarten bestaunen. Ein stattliches Exemplar ist beispielsweise der - mit etwa 140 Jahren - älteste Mammutbaum. Kommen Sie mit und entdecken Sie die Schätze dieses Gartens.

freie Plätze 201X409 - „Rot ist Leben“ - Das ehemalige Atelier des Münchner Malers Rupprecht Geiger

(Treffpunkt: Archiv Geiger, Muttenthalerstr. 26, 81477 München-Soll, ab Do., 23.4., 11.00 Uhr )

Einen Blick hinter die Kulissen, in die Arbeitsweise des 2009 verstorbenen großen Farbmalers Rupprecht Geiger, können Sie bei einem Besuch in seinem ehemaligen Atelier in München-Solln werfen. Heute beherbergen die Atelierräume das Geiger-Archiv, das nebenbei auch als Galerie und Ausstellungsraum genutzt wird. Betritt man die Räume, so meint man der Künstler sei noch anwesend und experimentiere noch immer in dem beeindruckenden Farbraum mit seinen typischen Farben Pink, Rot und Gelb. Erleben Sie bei einer Führung die ganze Farbgewalt der Arbeiten Rupprecht Geigers und erfahren Sie Interessantes aus seinem über 100 Jahre währenden Leben und seinem umfangreichen künstlerischen Werk.

Anfahrt: U3 Richtung Fürstenried West bis Haltestelle Obersendling, dort umsteigen in Bus 134 Richtung Fürstenried West bis Haltestelle Bleibtreustraße, 7 Min. Fußweg
oder
U3 Richtung Fürstenried West bis Aidenbachstraße, dort umsteigen in Bus 133 Richtung Forstenrieder Allee bis Plattlinger Straße, 10 Min. Fußweg

freie Plätze 201X410 - Kloster Fürstenfeld

(Treffpunkt: links neben der Klosterkirche, vor dem Tor, ab Sa., 25.4., 11.00 Uhr )

Der Kurfürstensaal des ehemaligen Klosters ist mit großem Aufwand in seiner annähernd ursprünglichen Form wiederhergestellt worden und steht seit November 2010 der Öffentlichkeit mehrmals im Jahr für Veranstaltungen zur Verfügung. Sicher haben mittlerweile viele Musikliebhaber ein Konzert im Saal gehört oder zumindest einen Blick hineingeworfen und dabei die wieder freigelegten Fresken von Hans Georg Asam bewundert. Bei der Führung wollen wir uns aber ebenso die reich stuckierten Treppenhäuser und Flure anschauen, weitere kurfürstliche Räume, ebenso die Sommerabtei und vielleicht noch den ein oder anderen sehenswerten Raum. Der eindrucksvolle Blick von der Empore der Klosterkirche ist einer der Höhepunkte der Klosterbesichtigung.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.