Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 3

fast ausgebucht 182X400 - Kultur am Vormittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 27.9., 11.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Vormittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Vormittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Vormittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:
Führung durch die Ausstellung » Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality«.
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen. Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.

Donnerstag, 27.09.2018, 11.15 - 13.15 Uhr (Achtung: Beginn 11.15 Uhr!!!)
Donnerstag, 06.12.2018, 11.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag, 31.01.2019, 11.00 - 13.00 Uhr

1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

auf Warteliste 182X401 - Kultur am Nachmittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 27.9., 15.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Nachmittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Nachmittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Nachmittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:
Führung durch die Ausstellung » Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality«.
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen. Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.

Donnerstag, 27.09.2018
Donnerstag, 06.12.2018
Donnerstag, 31.01.2019
Jeweils 15.00 - 17.00 Uhr

1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Donnerstag, 06.12.2018, 15.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag, 31.01.2019, 15.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

freie Plätze 182X402 - Fürstenfeldbruck bei Nacht - Stadtführung

(Treffpunkt: Haupteingang Kloster Fürstenfeld, ab Fr., 28.9., 20.30 Uhr )

Wenn sich über das Kloster Fürstenfeld und die Kreisstadt die Dunkelheit legt, ist ein Spaziergang besonders reiz- und geheimnisvoll. Vom Kloster aus machen wir uns auf zu einem kleinen Rundgang mit Geschichte und Geschichten, gehen über den Zisterzienserweg entlang der Amper in die Stadt und erfahren dabei, welche "Rollen" der Fluss für die Brucker und auch für das Kloster im Laufe der Geschichte spielte. In der Stadt machen wir uns auf die Suche nach bekannten und unbekannten Sehenswürdigkeiten, erkunden, wo berühmte Brucker einst lebten und erfahren, was diese für ihren Wohnort geleistet haben. Und natürlich kommt die Entwicklung Brucks vom einfachen Flussübergang zum Markt, zur Stadt und schließlich zur großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck auch nicht zu kurz. Die Führung endet auf dem Hauptplatz am alten Rathaus.

In Zusammenarbeit mit der Vhs Mammendorf.

freie Plätze 182X403 - Pedelec Schnuppertour zum Ammersee

(Treffpunkt: vor e-bike Hereth, Hauptstr. 41, Eichenau, ab Sa., 6.10., 11.00 Uhr )

Das Pedelec (Pedal Electric Cycle) unterstützt den Fahrer mit einem Elektromotor während des Tretens, bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Wer schneller fahren will, ist auf die eigene Körperleistung angewiesen.
Eine Schnuppertour führt uns entlang des Pilsensees zum Ammersee, wo wir eine gemütliche Rast mit Brotzeit am See machen. Durch Wiesen, Felder und Wälder geht es danach, vorbei am Weßlinger See zurück nach Eichenau. Die Tour ist speziell für Pedelecs konzipiert und wird von einer erfahrenen Pedelec-Tourenleiterin geführt. Die Strecken können auch über Feldwege führen. Es stehen kostenlose Leihräder zur Verfügung. Geübte Fahrer/innen mit eigenem Pedelec sind willkommen.
Wenn Sie ein Leihrad benötigen, kontaktieren Sie bitte nach der Anmeldung die Tourleiterin unter der Telefonnummer 08141-2284700 um abzustimmen, welches Modell für Sie am Besten geeignet ist.

Gebühr mit Leihrad 8,00 EUR, mit eigenem Pedelec ermäßigt 3,00 EUR

freie Plätze 182X404 - Bauern, Bürger, Bohémiens - Auf Spurensuche durch Altschwabing

(Treffpunkt: vor dem Kiosk an der Münchner Freiheit, ab Do., 18.10., 15.00 Uhr )

Münchens "schönste Tochter", wie das einstige Dorf bei seiner Eingemeindung bezeichnet wurde, war über die Jahrhunderte Lebensmittelpunkt von Bauern, Fischern, Adligen, reichen Bürgern, Bohémiens und Arbeitern. Ihre Spuren finden sich in der alten Dorfkirche, in vorstädtischen Kleinhäusern, verwunschenen Schlössern und Villen, in Gründerzeit- und Genossenschaftsbauten. Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Spurensuche!

freie Plätze 182X405 - Farnental, Geisterbahnhof, Bürgermeisterbaum - Der östliche Westpark

(Treff: U-Bahnhof Westpark (U6), Aufgang Baumgartnerstr., ab Fr., 19.10., 14.00 Uhr )

Wir lernen den unbekannten Ostteil des Münchner Westparks kennen, denn es wird Zeit, einmal über Pteridomanie zu plaudern und einem Baum die Ehre zu erweisen, dessen Namen kaum jemand kennt. Dabei ist letzterer nach einem benannt, der sich wirklich um den Westpark verdient gemacht hat. Wir gehen weiter zu einem Filmschauplatz, zu alten Bäumen auf einer Insel der Zeit und steigen einem Tafelberg aufs Dach. Es geht um Zipfelmützen, Stammtischbrüder, Arschwurzblätter und Aussichten wie aus einem Gemälde von Monet. Und bei der Gans am Wasser schauen wir auch vorbei. Und warten auf einem Geisterbahnhof auf eine S-Bahn, die nicht halten wird.

freie Plätze 182X406 - Tagesfahrt: Unbekannte Kunstschätze der Renaissance und des Barock

(Abfahrt kath. Kirche Eichenau: 8.00 Uhr, Rückkehr ca. 19.00 Uhr, ab Sa., 20.10., 8.00 Uhr )

Wunderschöne Barockkirchen und ein Schloss der Familie Fugger in der Gegend westlich und südlich von Augsburg stehen auf unserem herbstlichen Ausflugsprogramm. Sie werden die Klosterkirche von Oberschönenfeld besuchen und die herrliche Wallfahrtskirche von Friedberg kennenlernen. In Kirchheim besichtigen wir das Schloss der Fugger mit seinem großen Repräsentationssaal, der von einer prachtvollen Renaissancedecke überspannt wird.

Anmeldung möglich 182X407 - Hinter den Kulissen: Das Gärtnerplatztheater

(Treffpunkt: Im Theaterfoyer, Gärtnerplatz 3, München, ab Do., 25.10., 14.00 Uhr )

Nach ersten Bestrebungen für ein volksnahes Musiktheaterhaus in München in den 1830er Jahren und zahlreichen öffentlichen Debatten wurde 1864 in der Münchner Isarvorstadt der Grundstein für das Gärtnerplatztheater gelegt. Seitdem ist das Haus beinahe ohne Unterbrechungen bespielt worden. Einzig Kriegsschäden und die großen Sanierungsarbeiten der letzten Jahre sorgten für Unterbrechung im Betrieb. Nach 5 Jahren Schließung präsentiert sich das Haus nun wieder in neuem Glanz. Unsere exklusive Führung durch das Gärtnerplatztheater ermöglicht Ihnen, einen Schritt weiter als bis zum Orchestergraben zu gehen und hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Sie erfahren Wissenswertes über die Abläufe im Hintergrund und die einzelnen Bereiche des Hauses, die dafür verantwortlich sind, dass der Vorhang sich jeden Abend hebt. Außerdem entdecken Sie das Theater aus einem neuen historischen Blickwinkel und tauchen in seine 150-jährige Geschichte ein.

auf Warteliste 182X408 - AUSGEBUCHT!!!! Das Geophysikalische Observatorium und die Erdbebenwarte in

(Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, ab Fr., 26.10., 16.00 Uhr )

Jährlich treten in Bayern hunderte von Erdbeben auf. Nur die wenigsten dieser Erdstöße sind stark genug, um von der Bevölkerung verspürt zu werden - alle werden sie jedoch in Fürstenfeldbruck registriert. Dort steht das Geophysikalische Observatorium mit Erdbebenwarte der Sektion Geophysik der Ludwig-Maximilian-Universität München, das seit Jahrzehnten wichtige Daten zur weltweiten Erdbebenforschung liefert. Dort werden permanente Messungen des Erdmagnetfeldes und seismischer Bodenbewegungen durchgeführt und auch die Frühwarnung vor Erdbeben und Vulkanausbrüchen gehört zu den Aufgaben des Instituts. Im Sommer 2017 wurde auf dem Areal an der B2 zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck eine der modernsten Messanlagen der Welt eingeweiht - ein Ringlaser, so groß wie ein dreistöckiges Haus ragt 15 Meter weit in die Erde und soll neue Erkenntnisse über die Bewegung unseres Planeten bringen. Bei einer exklusiven Führung lernen wir das Observatorium und seine Aufgaben kennen.

Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, Ludwigshöhe 8 , FFB (zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck, von der B2 links abbiegen, gegenüber der Einfahrt rechts zum Tonwerk)

Anmeldung möglich 182X409 - Das Mammendorfer Windrad

(Treffpunkt: am Windrad südlich Freizeitpark Mammendorf (Freibad 3), ab Fr., 26.10., 17.00 Uhr )

Von der Planung bis zum Bau des Mammendorfer Windrads sind gut vier Jahre vergangen und viele Hindernisse waren zu überwinden. Seit Ende 2014 läuft das Windrad und produziert Strom, der mithelfen soll, dass in unserem Landkreis bis 2030 so viel Energie erzeugt wird, wie wir verbrauchen. Erleben Sie bei einer Besichtigung hautnah, wie viel Technik in so einer Anlage steckt und welche große Herausforderung die Errichtung der insgesamt 185 Meter hohen Anlage darstellt. Werner Zauser, der Energiereferent der Gemeinde Mammendorf, wird vor Ort die wichtigsten Details über Planung, Bau und Betrieb der Anlage, einer „Enercon E 101“, schildern. Sie liefert bisher mehr Strom als prognostiziert und in unmittelbarer Nähe wurde mittlerweile ein zweites Windrad errichtet. Lassen Sie sich überraschen, wie wenig Betriebsgeräusche die Anlage selbst in unmittelbarer Nähe von sich gibt. Im Anschluss an die Besichtigung wird der Fotograf Anton Fasching im Bürgerhaus Mammendorf mit ausgewählten Bildern sehr eindrucksvoll zeigen, wie die Anlage vom Spatenstich und der Fundamentierung in die Höhe gewachsen ist und fertiggestellt wurde. Für Fragen und Diskussionen wird es ausreichend Gelegenheit geben.

In Zusammenarbeit mit der Vhs Mammendorf

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.