Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 2

Kurs abgeschlossen 181X403 - Kultur am Vormittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 22.3., 11.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Vormittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Vormittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Vormittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:

Führung durch die Ausstellung »Du bist Faust - Gothes Drama in der Kunst«.

Das weltweit bekannteste Werk der deutschen Literatur inspirierte immer wieder auch bildende Künstler, Komponisten und Regisseure. Die Schau präsentiert rund 150 Kunstwerke von Eugène Delacroix über Charles Gounod bis Anselm Kiefer und zeigt, dass der Faus bis heute für uns alle von größter Aktualität ist. Die theaterhaft inszinierte Ausstellung nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch das Drama und macht sie zu Weggefährten Fausts auf seiner rastlosen Suche nach Sinn und Ziel des modernen Lebens.

Donnerstag, 22.03.2018, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Donnerstag, 19.04.2018, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Städtische Galerie im Lenbachhaus, Luisenstr. 33 (im Kassenbereich)

Donnerstag, 14.06.2018, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3 (im Kassenbereich)

Gebühr: ohne Eintritte

Kurs abgeschlossen 181X404 - Kultur am Nachmittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 22.3., 15.00 Uhr )

Inhaltlich identisch mit Kultur am Vormittag.
Der erste Nachmittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:
Führung durch die Ausstellung »Du bist Faus - Goethes Drama in der Kunst«.

Donnerstag, 22.03.2018, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Donnerstag, 19.04.2018, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Städtische Galerie im Lenbachhaus, Luisenstr. 33 (im Kassenbereich)

Donnerstag, 14.06.2018, 15.00 Uhr
Treffpunkt: Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3 (im Kassenbereich)

Gebühr: ohne Eintritte

Kurs abgeschlossen 181X406 - AUSGEBUCHT! Das Geophysikalische Observatorium und die Erdbebenwarte in FFB

(Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, ab Fr., 13.4., 16.00 Uhr )

DER KURS IST LEIDER AUSGEBUCHT! WIR VERSUCHEN DIE VERANSTALTUNG IM HERBST ERNEUT ANZUBIETEN!

Jährlich treten in Bayern hunderte von Erdbeben auf. Nur die wenigsten dieser Erdstöße sind stark genug, um von der Bevölkerung verspürt zu werden - alle werden sie jedoch in Fürstenfeldbruck registriert. Dort steht das Geophysikalische Observatorium mit Erdbebenwarte der Sektion Geophysik der Ludwig-Maximilian-Universität München, das seit Jahrzehnten wichtige Daten zur weltweiten Erdbebenforschung liefert. Dort werden permanente Messungen des Erdmagnetfeldes und seismischer Bodenbewegungen durchgeführt und auch die Frühwarnung vor Erdbeben und Vulkanausbrüchen gehört zu den Aufgaben des Instituts. Im Sommer 2017 wurde auf dem Areal an der B2 zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck eine der modernsten Messanlagen der Welt eingeweiht - ein Ringlaser, so groß wie ein dreistöckiges Haus ragt 15 Meter weit in die Erde und soll neue Erkenntnisse über die Bewegung unseres Planeten bringen. Bei einer exklusiven Führung lernen wir das Observatorium und seine Aufgaben kennen.

Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, Ludwigshöhe 8 , FFB (zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck, von der B2 links abbiegen, gegenüber der Einfahrt rechts zum Tonwerk)

Kurs abgeschlossen 181X407 - Hinter den Kulissen - Münchens letzte Schäfflerei

(Treffpunkt: Fass Schmid, Straubinger Str. 34, München, ab Fr., 20.4., 14.30 Uhr )

Die Zunft der Schäffler und Fassbauer ist heute fast ausgestorben. Nur der berühmte Münchner Schäfflertanz erinnert heute noch an dieses eines so bedeutende Handwerk. Eine der letzten noch bestehenden Schäfflereien befindet sich in Laim. Dort stellt Firmeninhaber Willi Schmid mit seinen sechs Mitarbeitern jährlich um die 3500 Fässer in Handarbeit her. Neben der Wein- und Bierfässerherstellung - größter Kunde ist die Augustiner-Brauerei- widmet man sich auch der Restaurierung und Reparatur alter Fässer, viele erhalten ein neues Leben als Möbel oder Dekorationsobjekt. Besuchen Sie mit uns einen der letzten Münchner Traditionsbetriebe und erfahren Sie etwas über eine fast 1000-jährige Handwerkskunst!

Treffpunkt: Fass Schmid, Straubinger Str. 34, München (U4/U5 Westendstraße)

Kurs abgeschlossen 181X408 - Das Mammendorfer Windrad

(Treffpunkt: am Windrad südlich Freizeitpark Mammendorf (Freibad 3), ab Fr., 20.4., 17.00 Uhr )

Von der Planung bis zum Bau des Mammendorfer Windrads sind gut vier Jahre vergangen und viele Hindernisse waren zu überwinden. Seit Ende 2014 läuft das Windrad und produziert Strom, der mithelfen soll, dass in unserem Landkreis bis 2030 so viel Energie erzeugt wird, wie wir verbrauchen. Erleben Sie bei einer Besichtigung hautnah, wie viel Technik in so einer Anlage steckt und welche große Herausforderung die Errichtung der insgesamt 185 Meter hohen Anlage darstellt. Werner Zauser, der Energiereferent der Gemeinde Mammendorf, wird vor Ort die wichtigsten Details über Planung, Bau und Betrieb der Anlage, einer „Enercon E 101“, schildern. Sie liefert bisher mehr Strom als prognostiziert und in unmittelbarer Nähe wurde mittlerweile ein zweites Windrad errichtet. Lassen Sie sich überraschen, wie wenig Betriebsgeräusche die Anlage selbst in unmittelbarer Nähe von sich gibt. Im Anschluss an die Besichtigung wird der Fotograf Anton Fasching im Bürgerhaus Mammendorf mit ausgewählten Bildern sehr eindrucksvoll zeigen, wie die Anlage vom Spatenstich und der Fundamentierung in die Höhe gewachsen ist und fertiggestellt wurde. Für Fragen und Diskussionen wird es ausreichend Gelegenheit geben.

In Zusammenarbeit mit der Vhs Mammendorf

Kurs abgeschlossen 181X409 - St. Florian in der Messestadt Riem - Ein moderner Glasgemäldezyklus, der seinesg

(Treffpunkt:vor der Kirche St. Florian, ab Sa., 21.4., 11.00 Uhr )

Hinter klösterlich anmutenden Mauern verbirgt sich das ökumenische Kirchenzentrum der Messestadt Riem. Der Architekt Florian Nagler hat hier zusammen mit namhaften Künstlern stimmungsvolle Kirchenräume gestaltet. Herausragend sind die farbigen Glasfenster in der katholischen St. Florianskiche von Hella Santarossa. Sie beeindrucken durch ihre leuchtende Farbigkeit und ihre zwar gegenstandslose, aber überzeugende Ausdruckskraft. Besondere Aufmerksamkeit zieht das scheinbar vom Osterfeuer durchleuchtete Auferstehungsfenster auf sich. Die 120 qm große Glaswand stellt das z.Zt. größte zusammenhängende und in einem Stück bemalte Glasgemälde Europas dar. Viel kleiner, aber nicht weniger faszinierend ist das aus roten Glasröhren gestaltete Fenster der Taufkapelle, das dem Feuerheiligen St. Florian gewidmet ist. Die Farbe Blau in der nördlichen Kapelle verweist dagegen auf Maria. Zur weiteren Identifikation dienen die Bildhauerarbeiten von Stefan Balkenhol, die zum Ungewöhnlichsten in der kirchlichen Kunst der Gegenwart gehören. Komplettiert wird der Glasgemäldezyklus durch den Kreuzweg, der sich über die 14 Glastüren der Rückwand der Kirche erstreckt und der durch eine Aneinanderreihung von schwarzen Kreuzen auf eine zeitgemäße Art das Leid spürbar und begreiflich macht.

Treffpunkt: vor der Kirche St. Florian, zu erkennen von weitem am Turm (U1 bis Messestadt West, Ausgang Williy-Brandt-Platz)

Kurs abgeschlossen 181X410 - Ausstellungsführung: Paul Klee - Konstruktion des Geheimnisses

(Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshalle, ab Do., 26.4., 12.30 Uhr )

Das diesjährige Highlight der Münchner Ausstellungen wird zweifellos die große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne sein. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Paul Klee als Meister am Bauhaus wirkte.

Gebühr: ohne Eintritt

Kurs abgeschlossen 181X411 - Ausstellungsführung: Paul Klee - Konstruktion des Geheimnisses

(Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Eingangshalle, ab Fr., 27.4., 12.00 Uhr )

Diese Veranstaltung hat den gleichen Inhalt wie X4xx am 27.4.!
Das diesjährige Highlight der Münchner Ausstellungen wird zweifellos die große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne sein. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Paul Klee als Meister am Bauhaus wirkte.

Gebühr: ohne Eintritt

Kurs abgeschlossen 181X412 - Führung im Bayerischen Nationalmuseum: Glas, Schmuck, Porzellan des Jugendstils

(Treffpunkt: Kasse Bayer. Nationalmuseums, Prinzregentenstr. 3, ab Fr., 4.5., 10.30 Uhr )

Die Jugendstil-Sammlung des Bayerischen Nationalmuseums umfasst zahlreiche Objekte von hoher künstlerischer und handwerklicher Qualität aus den bedeutendsten Zentren dieser Stilepoche in Europa und den Vereinigten Staaten. Eindrucksvoll vertreten ist vor allem die Glaskunst mit kostbar veredelten Gefäßen von Emile Gallé, Daum Frères und Louis Comfort Tiffany. Aber auch extravagante Schöpfungen der Schmuckkünstler René Lalique, Lucien Gaillard oder Philippe Wolfers zählen zu den Höhepunkten der Sammlung.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

Kurs abgeschlossen 181X414 - Führung im Bayerischen Nationalmuseum 1 & 2

(Treffpunkt: Kasse Bayer. Nationalmuseums, Prinzregentenstr. 3, ab Fr., 4.5., 10.30 Uhr )

Das Paket umfasst beide Führungen X412 und X413 zu einem ermäßigten Preis.

1. Termin: Freitag, 4.5.18
Glas, Schmuck und Porzellan des Jugendstils

2. Termin: Freitag, 11.5.18
Meisterwerke der Goldschmiedekunst

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.