Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 2

auf Warteliste 182X400 - Kultur am Vormittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 27.9., 11.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Vormittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Vormittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Vormittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:
Führung durch die Ausstellung » Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality«.
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen. Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.

Donnerstag, 27.09.2018, 11.15 - 13.15 Uhr (Achtung: Beginn 11.15 Uhr!!!)
Donnerstag, 06.12.2018, 11.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag, 31.01.2019, 11.00 - 13.00 Uhr

1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

auf Warteliste 182X401 - Kultur am Nachmittag

(1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, ab Do., 27.9., 15.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Nachmittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Nachmittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Vormittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Nachmittag findet in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung statt:
Führung durch die Ausstellung » Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality«.
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen. Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.

Donnerstag, 27.09.2018
Donnerstag, 06.12.2018
Donnerstag, 31.01.2019
Jeweils 15.00 - 17.00 Uhr

1. Treffpunkt: Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8, 1. Stock

Donnerstag, 06.12.2018, 15.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag, 31.01.2019, 15.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten!

Kurs abgeschlossen 182X413 - Künstlerführung: Eva Maria Kränzlein

(Treffpunkt: Eingang AVA Gebäude, Bahnhofstr. 7, Eichenau, ab Do., 15.11., 16.00 Uhr )

Die in Eichenau aufgewachsene und lebende Künstlerin, Eva Maria Kränzlein ist seit ihrem Studium zur Kunsterzieherin (1977) auch freischaffend tätig. Seit damals gilt ihre Vorliebe der Malerei und der Collagentechnik. Sie arbeitet dabei mit den unterschiedlichsten Materialien. In einer Ausstellung werden ihre Werke nun in Eichenau gezeigt. Zu sehen sein werden alte Werke und Bilder mit gleicher Thematik, aber neu interpretiert.
An einem exklusiven Termin führt uns die Künstlerin selbst durch Ihre Ausstellung.

Kurs abgeschlossen 182X414 - Hinter den Kulissen - Führung durch die Bayerische Staatsbibliothek

(Treffpunkt : am Fuß der großen Treppe, Ludwigstr. 16, München, ab Fr., 16.11., 15.00 Uhr )

Als Universalbibliothek mit einem Bestand von Weltgeltung ist die 1558 gegründete Bayerische Staatsbibliothek eine der größten und bedeutendsten in Europa. Allein der von Friedrich von Gärtner errichtete Bau ist einen Besuch wert. Bei einem Gang durch ausgewählte Lesesäle und Magazine erleben Sie die Dimensionen der Bibliothek hautnah und erfahren viel Interessantes über ihre einzigartigen Bestände und Ihre Funktion als multimedialer Wissensvermittler.
Aufgrund der baulichen Bedingtheiten des Gebäudes sind viele Treppen zu überwinden und die Führung für Rollstuhlfahrer nicht möglich.
Bitte bringen Sie vor Beginn der Veranstaltung Ihre Taschen und Mäntel in Schließfächern unter.

Anmeldung möglich 182X416 - Super-Computer und Virtuelle Welten im Leibniz-Rechenzentrum

(Treffpunkt: Foyer des LRZ , Boltzmannstr.1, Garching, ab Fr., 23.11., 16.00 Uhr )

Im Münchner Wissenschafts- und Universitätsbetrieb fallen Tag für Tag riesige Datenmengen an, die im Leibniz-Rechenzentrum bewältigt werden. Dieser IT-Dienstleister für Wissenschaft und Forschung betreibt Super-Computer sowie das Münchner Wissenschaftsnetz und bietet einen ausfallsicheren Hochgeschwindigkeits-Internet-Zugang. An einem exklusiven Führungsnachmittag erleben Sie im "Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung" virtuelle 3D-Welten im Dienste der Wissenschaft. Anschließend besichtigen Sie den Doppelwürfel mit dem berühmten SuperMUC, oder bereits dessen Nachfolger SuperMUC NG, einen der schnellsten Rechner der Welt inklusive der aufwendigen Energie- und Kühltechnik.

Anmeldung möglich 182X417 - Das Jüdische Museum München

(Treffpunkt: Eingangsbereich, St.-Jakobs-Platz 16, ab Do., 29.11., 15.00 Uhr )

Das Jüdische Museum München kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, dennoch sind nur wenige Einheimische schon dort gewesen. Bereits 1928 gab es Pläne für die Eröffnung eines Museums für jüdische Geschichte und Kultur, jedoch erst in den 1980ern begann man mit der Realisierung und stellte jahrelang in verschiedenen Interimsgebäuden aus. Seit 2006 gibt es nun das neue Museum am Jakobsplatz, direkt neben der Synagoge. Dort wird ein Bild von der Vielfalt jüdischer Geschichte, Kunst und Kultur bis in die Gegenwart hinein vermittelt - mit Blick auf den Holocaust, doch ohne ihn ins alleinige Zentrum zu rücken. Aussagekräftige Exponate thematisieren die jüdische Geschichte Münchens, Installationen erzählen optisch und akustisch von jüdischem Leben und machen es für die Besucher erfahrbar. Ein besonderer Schwerpunkt widmet sich der Religion mit ihren Jahresfesten (Jom Kippur, Chanukka oder Pessach) und Übergangsriten (Beschneidung, Bar bzw. Bat Mitzwa, Hochzeit und Tod). Bei einer Führung lernen wir das Museum kennen.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

auf Warteliste 182X418 - SchichtWerk Gilching

(Treffpunkt: SchichtWerk, Brucker Str. 11, Gilching, ab Do., 10.1., 19.00 Uhr )

Unter einer Vielzahl von Mitbewerbern gewann das kleine, neue Museum in Gilching 2018 den begehrten Tassilo Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung. Der Verien "Zeitreise Gilching" hat im historischen Wersonhaus eine spannende, multimediale, interaktive Ausstellung geschaffen. In unsrer abendlichen Führung gehen wir auf Zeitreise in die bajuwarische und römische Zeit. Im Focus der Dauerausstellung stehen archäologische Funde aus dieser Zeit Gilchings. Wir erkunden das Museum Schicht für Schicht und legen dabei spannende Geschichten frei.
Im Anschluss genießen wir einen kleinen römischen Imbiss mit Wein nach römischer Rezeptur (in der Kursgebühr enthalten).

auf Warteliste 182X419 - Florenz und seine Maler - Von Giotto bis Leonardo da Vinci

(Treffpunkt: Alte Pinakothek, Barer Str. 27, Haupt-Eingangshalle, ab Fr., 11.1., 15.30 Uhr )

Das diesjährige Highlight der Münchner Ausstellungen wird zweifellos die Sonderausstellung zur Florentiner Malerei der Renaissance in der Alten Pinakothek sein. Mit rund 120 Meisterwerken des 15. Jahrhunderts widmet sich die Ausstellung den bahnbrechenden Neuerungen der Kunst am Geburtsort der Renaissance und präsentiert das Schaffen der herausragenden Maler und ihrer Werkstätten. Hochkarätige Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen eröffnen facettenreiche Einblicke in die Ideenwelt und Arbeitsweise der Künstler.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

freie Plätze 182X420 - Bernbacher Werksführung

(Treffpunkt: Bernbacher GmbH, Lise-Meitner-Straße 5, Hohenbrunn, ab Do., 17.1., 14.00 Uhr )

Wie wird eigentlich die Bernbacher Nudel hergestellt? Ausgestochen? Mit der Hand geformt? Diese und viele weitere spannende Fragen werden uns bei einer exklusiven Werksführung in der Bernbacher Nudelfabrik beantwortet.
Dabei bekommen wir Einblick in die Historie des Unternehmens und Auskunft über die Lebensmittelkontrollen, die dort durchgeführt werden. Wir erleben bei einer Führung durch die Werkshallen die Fertigung der beliebten Teigwaren von der Rohstoffannahme bis hin zur fertig abgepackten Nudel. Die Führung ist leider nicht barrierefrei, es müssen ca. 30 Treppenstufen bewältigt werden.
Es besteht die Möglichkeit vor der Führung ab 14.00 Uhr im Werksverkauf Produkte zu einem vergünstigten Preis zu erwerben. In der Gebühr ist ein Gutschein im Wert von 5,00 Euro enthalten.

Treffpunkt: Josef Bernbacher & Sohn GmbH & Co. KG, Foyer in der Lise-Meitner-Straße 5, 85662 Hohenbrunn. Parkplätze sind im Gewerbegebiet ausreichend vorhanden.
Öffentlich mit der S-Bahn Linie S7, Haltestelle Wächterhof. Von dort sind es 10-15 Minuten Fußmarsch (ca. 1 km) bis zum Betriebsgelände.

Anmeldung möglich 182X421 - Nymphenburger Porzellan: Führung im Bayerischen Nationalmuseum

(Treffpunkt: Kasse Bayer. Nationalmuseums, Prinzregentenstr. 3, ab Fr., 18.1., 10.30 Uhr )

Die Porzellan-Sammlung des Bayerischen Nationalmuseums umfasst zahlreiche Objekte von hoher künstlerischer und handwerklicher Qualität. Das Hauptaugenmerk der Sammlung gilt dem Nymphenburger Porzellan des 18. und 19. Jahrhunderts, vor allem den grazilen Figuren und humorvollen Kompositionen des genialen Rokoko-Modelleurs Franz Anton Bustelli. Seinen berühmten Tafelaufsatz mit sechzehn Figuren der italienischen Commedia dell’arte besitzt nur das Bayerische Nationalmuseum komplett in farbiger Bemalung.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.