Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 3

freie Plätze 222X400 - Kultur am Nachmittag

(reffpunkt: Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40, Kassenbereich, ab Do., 6.10., 15.00 Uhr )

Mit der Reihe "Kultur am Nachmittag" bietet die Eichenauer Volkshochschule eine besondere Form von kulturellem Nachmittagsvergnügen. An drei Donnerstagen werden aktuelle Ausstellungen oder Neupräsentationen in Münchner Museen besucht. Damit das Programm dem aktuellen Kunstgeschehen angepasst ist, werden die Themen des jeweiligen Nachmittags erst am Beginn der Reihe bekannt gegeben. So wird jeder Donnerstag eine neue kulturelle Überraschung sein.
Der erste Nachmittag findet in der Pinakothek der Moderne statt:
Führung durch die Neupräsentation »Mix & Match. Die Sammlung neu entdecken«.
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Pinakothek der Moderne gibt es eine Neuhängung der Sammlung in über 20 Museumsräumen unter dem Titel MIX & MATCH. Diese von Neugierde und Experimentierfreude geprägte Präsentation lädt in epochen- und medienübergreifenden Themenräumen und unkonventionellen Gegenüberstellungen von Werken des 20. und 21. Jahrhunderts zur Neuentdeckung der Sammlung ein.

Termine: 6.10. / 8.12./ 9.2.
Der Eintritt ist in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarten.

freie Plätze 222X401 - Zwischen Migration und Tradition - Das nördliche Bahnhofsviertel

(Treff: vor dem NH Collection Hotel, Arnulfstr. 2 (S-Bahn Hauptbhf., ab Fr., 7.10., 15.00 Uhr )

Zu Fuß entdecken wir ein facetten- und kontrastreiches Quartier zwischen Dachauer Straße, Karlsstraße und Stiglmaierplatz, dessen Geschichte berühmte Namen wie Adele Spitzeder und Karl Valentin geprägt haben. Das einstige Viertel der Brauer, Handwerker und Kleinhändler hat sich seit 1945 tiefgreifend gewandelt. Luxussanierte Häuser und Spielhöllen bedrohen gleichermaßen gewachsene Strukturen. Heute gehen dort iranische Zoroastrier, Iraker und Afghanen ihren Geschäften nach, eine albanische Moscheegemeinde bewahrt in ihren Räumlichkeiten ein Stück Heimat. Chaldäer, Iraner und Albaner sowie zahlreiche Instanzen beider Kirchen haben sich hier zwischen markanten Punkten der Münchner Stadtgeschichte etabliert. Von Bollywood-Läden, einer persischen Lokalzone und einem albanischen Moscheeverein führt der Rundgang zur weltberühmten Mayerschen Hofkunstanstalt und zum alten Brauerviertel jenseits des Stiglmaierplatzes.

freie Plätze 222X402 - Tagesfahrt: Residenzstadt Dillingen an der Donau und Kunstschätze im Umkreis

(Abfahrt kath. Kirche Eichenau: 8.00 Uhr, Rückkehr ca. 19.00 Uhr, ab Sa., 8.10., 8.00 Uhr )

Im Nordwesten Bayerisch-Schwabens befindet sich die Stadt Dillingen, die wegen ihrer zahlreichen Kirchtürme auch das schwäbische Rom genannt wird. Die am Nordufer der Donau gelegene Stadt blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Jahrhundertelang war sie bedeutende Universitätsstadt und Residenz der Augsburger Fürstbischöfe. Bis heute hat Dillingen seinen historischen Charme bewahrt, den wir am Nachmittag bei einer Stadtführung kennenlernen werden.
Der Vormittag unseres Ausflugs führt uns zu zwei besonders schönen Kirchenbauten westlich von Augsburg, zur barocken Wallfahrtskirche Violau und der herrlich gelegenen Rokokokirche St. Thekla in Welden.

freie Plätze 222X403 - E-Bike Tour zum Ammersee

(Treffpunkt: vor e-bike Hereth, Hauptstr. 41, Eichenau, ab Mo., 10.10., 11.00 Uhr )

Eine gemeinsame Tour mit dem E-Bike oder Pedelec führt uns von Eichenau aus, entlang des Pilsensees zum Ammersee. Durch Wiesen, Felder und Wälder geht es danach, vorbei am Weßlinger See zurück nach Eichenau. Die Tour ist speziell für E-Bikes/ Pedelecs konzipiert und wird von einer erfahrenen Tourenleiterin geführt, die Tour ist für Anfänger*innen und geübte Fahrer*innen gleichermaßen geeignet. Für Neulinge, die gern einmal das E-Bike Fahren testen möchten, steht eine begrenzte Anzahl kostenloser Leihräder zur Verfügung. Wenn Sie ein Leihrad benötigen, kontaktieren Sie bitte nach der Anmeldung Frau Hereth unter der Telefonnummer 08141-2284700 um abzustimmen, welches Modell für Sie am Besten geeignet ist.

freie Plätze 222X404 - Wo der Westermühlbach rauscht. Stadtspaziergang Glockenbach - Dreimühlenviertel

(Treff: vor dem Kino am Sendlinger Torplatz, München, ab Fr., 14.10., 15.00 Uhr )

Jahrhundertelang war die Isarvortadt wirtschaftlich eng mit der alten Stadt verbunden. Hier lagen Floßländen, Mühlen, Gärtnereien und Kasernen. Roeckl und Rodenstock revolutionierten um 1900 Produktion und Energieversorgung. Heute sind Glockenbach und Dreimühlenviertel begehrte Wohnviertel. Kneipen, Galerien und Luxusquartiere stehen neben Mietshäusern mit efeubewachsenen Höfen. Am Westermühlbach hat ein Stück vorstädtischer Idylle bis heute überlebt, und der Alte Südfriedhof erinnert an längst vergangene Epochen der Stadtgeschichte.

Die Führung endet am Roecklplatz.

freie Plätze 222X405 - Die Schätze der Natur rund um Eichenau entdecken. Kräuterwanderung

(Treffpunkt: in Eichenau, genauer Ort wird rechtzeitig mitgeteilt, ab Sa., 15.10., 11.00 Uhr )

Welche Pflanzen wachsen direkt um uns herum? Wie kann ich sie verwenden und welche
Wirkung haben ihre Inhaltsstoffe auf uns Menschen? Wie kann ich Pflanzen sicher
erkennen und unterscheiden? Welche Geheimnisse und Mythen ranken sich um die ein
oder andere Pflanze? Diesen und anderen spannenden Fragen gehen wir während des
Wildkräuterspaziergangs auf den Grund. Sie lernen bei dieser Führung
rund um Eichenau verschiedene saisonale Wildkräuter kennen und erfahren allerlei
Nützliches über deren Verwendung, Inhaltsstoffe und einiges mehr.
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse oder Kondition erforderlich, evtl. sind die gewählten Wege nicht rollstuhlgerecht.

Bitte mitbringen: festes Schuhwerk, je nach Wettervorhersage evtl. Sonnenschutz/Mückenschutz/Regenjacke

Die Dozentin ist ausgebildete Kräuterpädagogin.

Der genaue Treffpunkt wird Ihnen rechtzeitig vor der Veranstaltung von der Vhs mitgeteilt.

freie Plätze 222X406 - E-Bike Fahrsicherheitstraining

(Treffpunkt: vor e-bike Hereth, Hauptstr. 41, Eichenau, ab Mo., 17.10., 11.00 Uhr )

Fühlen Sie sich unsicher beim Fahrradfahren mit Ihrem E-Bike oder Pedelec? Stört diese Unsicherheit Ihr Fahrvergnügen oder sind Sie schon einmal gestürzt? Das muss nicht sein, denn das sichere und kontrollierte Fahren kann man lernen. In unserem Grundkurs bekommen Sie in lockerer Atmosphäre wichtige fahrtechnische Tipps zur Grundhaltung, zum sicheren Bremsen und zum Verhalten in Kurven. Die in diesem Training erlernten Fähigkeiten sind geeignet, im Alltagsverkehr das Fahrrad sicher und souverän in kritischen Situationen zu beherrschen.

Bitte bringen Sie Ihr eigenes E-Bikes mit guten Felgen- oder Scheibenbremsen mit.

Anmeldung möglich 222X407 - Freiham - der innovativste Stadtteil Münchens

(Treffpunkt: Ärztehaus Freiham, Hans-Stützle-Str. 20, 81249 München, ab Mi., 19.10., 17.00 Uhr )

In unmittelbarer Nachbarschaft zu Germering entsteht aktuell der innovativste Stadtteil Münchens, für ca. 25.000 Einwohnerinnen und Einwohner, mit rund 15.000 Arbeitsplätzen und einem Bildungscampus für 3000 Schülerinnen und Schüler. Angrenzend an das Schulareal ist ein hochmoderner, komplett barrierefreier Sportpark bereits voll in Betrieb – das größte Sportareal Münchens mit 2 Dreifachturnhallen, einem Schulschwimmbad, Fußball-, Beachvolleyball- und Leichtathletikanlage. Ein besonderes Highlight wird der inklusiv geplante Landschaftspark mit Aussichtspunkt und einem Biergarten. Wir lassen uns die Planungen am Modell erläutern und unternehmen einen Spaziergang durch die schon realisierten Bauvorhaben.
In Kooperation mit der Vhs Germering.

Bei der Gebühr handelt es sich um eine Verwaltungskostenpauschale der Vhs.

Anmeldung möglich 222X408 - Archäologische Exkursion zur Sunderburg bei Grafrath

(Treffpunkt: Sportplatz Schöngeising, 82296 Schöngeising, ab Sa., 22.10., 12.30 Uhr )

Am Hochufer der Amper zwischen Grafrath und Schöngeising befindet sich die einzige befestigte Höhensiedlung der Bronzezeit im Landkreis Fürstenfeldbruck. Bei Grabungen des Historischen Vereins FFB wurden Teile davon entdeckt. Die Funde decken einen langen Zeitraum von etwa 1800 bis 800 v. Christus ab. In dieser Zeit entstehen in ganz Südbayern, vor allem entlang der Flüsse, Befestigungen in Höhenlagen. Grund dafür war u.a. der aufkommende Fernhandel mit Kupfer aus dem Alpenraum. In diesen burgartigen Anlagen offenbart sich erstmals in der heimischen Vorgeschichte die gegliederte Sozialstruktur einer arbeitsteiligen Gesellschaft mit Eliten, Kriegern und spezialisierten Handwerkern. Diese neue Gesellschaftsordnung manifestiert sich auch in reichen Gräberfeldern, von denen mehrere im Umfeld der Sunderburg bekannt sind. Bei einer Wanderung erkunden wir diese Höhensiedlung und ihr archäologisches Umfeld sowie den Naturraum des oberen Ampertals. Bitte tragen Sie festes Schuhwerk und warme Kleidung für eine Wanderung durch den Wald, z.T. auch weglos. Denken Sie auch an eine Brotzeit sowie Getränk.

Link zum Treffpunkt: https://www.google.com/maps/place/SC+Sch%C3%C2%83%C2%B6ngeising+e.+V./@48.130921,11.2017911,15z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x8fbd43ae6b095b9f!8m2!3d48.130921!4d11.2017911

In Kooperation mit der Vhs Puchheim.

Anmeldung möglich 222X409 - Allgäuer Geschichten: Tagesfahrt Füssen und der Schwanseepark

(Busabfahrt: Kath. Kirche 7.40 Uhr, Rückkehr ca. 19.00 Uhr, ab Sa., 22.10., 7.40 Uhr )

Das südliche Ostallgäu bietet neben einem atemberaubenden Bergpanorama sanfte Hügelketten mit grünen Wiesen sowie zahlreiche Seen. Darüber hinaus besticht die Region mit einer Vielzahl von kulturellen Highlights. Füssens Wurzeln reichen bis in die Römerzeit zurück. Die Stadt entwickelte sich an der von Norditalien nach Augsburg führenden Römerstraße Via Claudia Augusta, die Kaiser Claudius um 50 n. Chr. anlegen ließ. Die Lage Füssens an dieser Nord-Süd-Verbindung war auch für die Ausbreitung des christlichen Glaubens bedeutsam. Im 15./16. Jahrhundert entwickelte sich Füssen zu einem wichtigen Handelsplatz und erlebte seine Blütezeit, als Kaiser Maximilian I. mit seinem Hofstaat häufig in Füssen weilte. Lauten- und Geigenbauer machten die Lechstadt einst in ganz Europa bekannt. Unterhalb der Sommerresidenz König Maximilians des Zweiten, Schloss Hohenschwangau, liegt der ehemalige Park von Schloss Hohenschwangau, der Schwanseepark. Malerisch umrahmt vom Kalvarienberg und dem Schwarzenberg ist er heute Naherholungsgebiet für Gäste und Einheimische. Dem Interessierten erschließt sich ein sehr interessantes gartenarchitektonisches Kleinod. Dessen erste Pläne wurden 1837 vom Gartenarchitekten Carl August Sckell, dessen Onkel Ludwig Sckell den Englischen Garten in München schuf, entworfen. Ein Rundgang wird uns Einblicke in die Gartenarchitektur und ungewohnte Blickwinkel auf die beiden bayerischen Königsschlösser bieten und die Zeiten König Ludwigs II. und seiner Familie wieder lebendig werden lassen.

Die Durchführung der Fahrt obliegt der Reisegesellschaft Allgäuer Geschichten und nicht der Vhs Eichenau!

Gebühr: inkl. Busfahrt, Stadtführung in Füssen, Besichtigung Schwanseepark; Mittagessen nicht im Preis enthalten
Anmeldeschluss: 12.10.22

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.