Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 4

Kurs abgeschlossen 212X418 - MUCA - Deutschlands erstes Museum für Urban Art

(Treffpunkt: MUCA Museum of Urban und Contemporary Art, Hotterstr. , ab Fr., 21.1., 15.00 Uhr )

Das 2016 eröffnete MUCA (Museum of Urban and Contemporary Art) bringt die vergängliche Kunstform der Street Art in Dialog mit anderen Tendenzen zeitgenössischer Kunst. Neben spannenden Wechselausstellungen beherbergt das MUCA auch längerfristig installierte Werke international bekannter Künstler. Unsere Führung stellt die aktuelle Ausstellung, Highlights der Dauerpräsentation im Innen- und im Außenraum, sowie wichtige Akteure der Street und Urban Art Bewegung vor.

Ergänzend empfehlen wir die Führung "Street Art im Gärtnerplatzviertel entdecken"

Treffpunkt: MUCA Museum of Urban and Contemporary Art, Hotterstr. 12
Gebühr ohne Eintritt

auf Warteliste 212X419 - Von Göttern, Nymphen und Satyrn – Führung Alte Pinakothek

(Treffpunkt: Alte Pinakothek, Barer Str. 27, Haupt-Eingangshalle, ab Fr., 28.1., 15.00 Uhr )

Liebe, Leid, Verrat, Macht - die antiken Mythen der mächtigen Götter und Halbgötter begegnen immer wieder in den Gemälden berühmter Meister. Eindrucksvoll und in virtuoser Intensität erwachen die alten Sagen zum Leben. Kommen Sie mit auf Spurensuche und erfahren Sie mehr über Venus, Mars, Bacchus und viele weitere mythologische Gestalten.

Eintrittspreis in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst die Eintrittskarte!

Anmeldung möglich 212X420 - Der romantische Blick - Werke aus der Sammlung Maibaum Lübeck Ausstellung

(Treffpunkt: Klosterareal Fürstenfeld, Eingang Stadtmuseum , ab Fr., 4.2., 15.00 Uhr )

Vor mehr als zweihundert Jahren nahmen die Maler der Romantik ganz bewusst eine Gegenposition zum damals vorherrschenden Rationalismus ein. Die Französische Revolution und die Zeit der Aufklärung hatten ein Weltbild und eine gesellschaftliche Richtung bewirkt, die einigen jungen Philosophen und Dichtern und schließlich auch Malern und Musikern ganz und gar nicht behagte. Die Ausstellung zeigt, wie die Maler sich und ihre Umwelt wahrnahmen, wie sie mit den Mitteln der Malerei ihre Erkenntnisse sehr individuell umsetzten. Trotz der stilistischen Unterschiede ist allen gemeinsam, dass sie Empfindungen als künstlerischen Ausdruck in den Vordergrund stellten. Nicht die analytische Wahrnehmung, sondern die Gefühle, die die Erhabenheit der Natur im Menschen auslösen, sollten den Betrachter zum Nachdenken über seine Rolle in der Welt anregen. Die Sammlung Maibaum Lübeck enthält mit ungefähr 500 hochkarätigen Gemälden, Aquarellen und Gouachen noch nie gezeigte Werke der Romantik von Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Johan Christian Dahl, Franz Ludwig Catel und vielen mehr.
Die Gebühr enthält bereits den ermäßigten Eintritt für Gruppen, bitte kaufen Sie nicht selbstständig Eintrittskarten.

Anmeldung möglich 212X421 - Fünf Jahrhunderte Möbelkunst - Museumsführung

(Treff: Bayer. Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3, Einganshalle, ab Do., 10.2., 10.30 Uhr )

Das Bayerische Nationalmuseum zeigt Möbel aus fünf Jahrhunderten. Vom Einzelmöbel bis zu historischen Raumausstattungen mit originalen Wandvertäfelungen oder komplett erhaltenen Kabinetten erschließen sich die Epochen der Möbelgestaltung und Wohnkultur vom ausgehenden Mittelalter bis in die Zeit des Jugendstils.

Der Eintritt ist in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst eine Eintrittskarte.

freie Plätze 221X400 - Hinter den Kulissen: Die "Deutsche Eiche"

(Treffpunkt: Hotel Deutsche Eiche, Reichenbachstr. 13, ab Di., 8.3., 9.30 Uhr )

Das 1864 errichtete Gasthaus "Deutsche Eiche" im Münchner Gärtnerplatzviertel gehört zu den traditionsreichsten Häusern der Stadt. Hinter dem scheinbar biederen Namen verbirgt sich heute aber einer der ältesten Treffpunkte der schwul-lesbischen Szene und der Münchener Kulturschaffenden. In den Fünfziger Jahren feierten die Tänzer des nahegelegenen Gärtnerplatztheaters hier ihre Premieren, bald hatte sich das Lokal der beiden Wirtinnen zu einer schillernden Hochburg berühmter Gäste entwickelt. Rainer Werner Fassbinder ging ein und aus, Curd Jürgens, Bernd Eichinger, Hanna Schygulla, Freddie Mercury oder Franz Beckenbauer logierten hier. Dietmar Holzapfel, der jetzige Besitzer der Eiche, empfängt uns mit einem Glas Sekt, erzählt über die Geschichte seines Hauses und liest aus dem Buch ''Das Mutterhaus'' des Schauspielers Harry Baer. Schließlich können wir bei einer exklusiven Führung das berühmte, nicht öffentlich zugängliche, Badehaus der Eiche besichtigen und abschließend von der Dachterrasse einen grandiosen Blick über die Stadt genießen.

Gebühr inkl. Getränk.

Anmeldung möglich 221X401 - Wo kommt unser Trinkwasser her? Besichtigung des Wasserwerks in Puchheim

(Treffpunkt: Wasserwerk Puchheim, Stäudlingsweg , ab Mo., 14.3., 9.30 Uhr )

Der Amperverband versorgt heute mehr als 70.000 Einwohner der Gemeinden Eichenau, Gröbenzell, Olching und Puchheim mit sauberem Trinkwasser. Es wird aus insgesamt 7, teils bis zu 260 m tiefen Brunnen gewonnen, anschließend aufwändig gefiltert und gereinigt und dann über ein weitverzweigtes Leitungsnetz den Haushalten bereitgestellt. Das Wasserwerk befindet sich direkt vor den Toren unserer Gemeinde, ein unscheinbares Gebäude auf dem Feld neben dem Kreisverkehr. Wir haben die exklusive Möglichkeit, das Wasserwerk zu besichtigen und einen Blick in die unterirdische Aufbereitungsanlage zu werfen. Im Anschluss können Interessierte noch den Hochbehälter am Parsberg besichtigen, der mit 100 x 60 m Größe das Trinkwasser für die Region speichert. Bitte ziehen Sie feste Schuhe und warme Kleidung an!

Bei der Gebühr handelt es sich um eine Verwaltungskostenpauschale der Vhs.

Treffpunkt: Wasserwerk Puchheim, Stäudlingsweg (am Kreisel mit der Shell-Tankstelle auf den Feldweg fahren, von dort ca. 200m)

Anmeldung möglich 221X402 - Das neue Erlebnis namens HEIMAT – Führung im Sudetendeutschen Museum

(Treffpunkt: Sudetendeutsches Museum, Hochstr. 10, München, ab Fr., 18.3., 15.00 Uhr )

Das Sudetendeutsche Museum hat im Oktober 2020 eröffnet. Schon die Architektur des Museumsgebäudes ist ein Highlight der Moderne in München. Das Museum widmet sich der deutschsprachigen Bevölkerung in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Seine Dauerausstellung spannt einen Bogen über 1100 Jahre Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte, dargestellt in authentischen Objekten aus seinen Sammlungen auf einer modernen Ausstellungsfläche von 1.200 Quadratmetern.

Anmeldung möglich 221X403 - Führung in der Ausstellung „Vielfalt“ in Eichenau

(Treffpunkt: Evangelisches Gemeindezentrum Eichenau, Hauptstr. 33, ab Sa., 19.3., 15.00 Uhr )

Vielfalt – das zeigt die Ausstellung von vier Eichenauer Künstlern, deren Werke für drei Wochen im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche zu sehen sind. Zu entdecken gibt es gegenständliche und abstrakte Malerei, meisterliche Zeichnungen und künstlerische Fotografien. Henriette Hense, Joachim Oberländer, Johann „Hanzz“ Bielmeier und Michael Mosebach haben sich für diese Gemeinschaftsausstellung zusammengefunden.
Bei einer Führung durch die Ausstellung erfahren Sie Vieles zu den Künstlern und ihren Werken, über die wir vor Ort gemeinsam reden und diskutieren können.

freie Plätze 221X404 - Das Deutsche Museum: Schatzinsel der Überraschungen

(Treffpunkt: Deutsches Museum, Museumsinsel 1, Kassenbereich, ab Sa., 26.3., 10.00 Uhr )

Lassen Sie sich im weltweit bedeutendsten technisch-wissenschaftlichen Museum zu ausgewählten, wertvollen Originalexponaten und besonderen Ausstellungsstücken an Stellen begleiten, an denen der übliche Tagestourist meist achtlos vorübergeht. Auf unserem Rundweg wird die wechselvolle Geschichte des Hauses selbst und seine außergewöhnliche Bauweise auf Pfählen mitten auf einer Isarinsel uns ebenso überraschen wie die besondere Lebensgeschichte des damals weltweit bekannten Museumsgründers Oskar von Miller. Auf unserem gezielten Rundgang über das historische Experimentierzimmer Galileis bis zu modernsten Ausstellungsabteilungen vergleichen wir auch die verschiedenen Ansätze einer Museumsdidaktik. Natürlich genießen wir am Ende auf dem Museumsturm zwischen vielen schönen Sonnenuhren den Rundblick über die Stadt München.

freie Plätze 221X405 - Heimat entdecken: ZEIT+RAUM Stadtmuseum Germering

(Treffpunkt: Stadtmuseum am Rathaus, Domonterstr. 2, Germering, ab Do., 31.3., 15.00 Uhr )

Germering - weit mehr als nur Wohnbauten und Verkehr! Der Randbereich der Münchner Schotterebene zählt zu den dichten archäologischen Fundgegenden der Region. Die Stadt hat wenige historische Gebäude und keinen alten Stadtkern zu bieten, aber Menschen zog es seit der Mittelsteinzeit regelmäßig hier her. Erleben Sie die Entwicklung unserer Nachbarstadt anhand von Originalfunden, von der frühen Siedlungsgeschichte der Steinzeit, über Opfergaben aus der Bronzezeit, Schmuck und Schätze der römischen Antike, hin zu archäologischen Funden des Frühmittelalters und schließlich der beginnenden Neuzeit.

Seite 1 von 4

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.