Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 1 von 3

freie Plätze 212X400 - Die Maximiliansanlagen - Kunstvolle Parklandschaft am Isarhochufer

(Treffpunkt: Springbrunnen unterhalb des Maximilianeums, ab Fr., 1.10., 15.00 Uhr )

Im Jahr 1857 erhielt Carl von Effner vom König den Auftrag, auf dem rechten Isarufer zwischen Haidhausen und Bogenhausen einen Fußweg mit begleitenden Pflanzungen anzulegen. Der steile Isarhang war bisher als Schafweide genutzt und stark erodiert. Effner modellierte das Gelände zu einer kunstvollen 30 ha großen Parklandschaft, die viele reizvolle Blicke aus dem Park auf die Silhouette der Stadt öffnete. Zwischen 1861 und 1866 schuf Carl von Effner in ähnlicher Weise südlich des Maximilianeums die Gasteiganlagen. 1890 – 93 entstanden dort die Terrassen mit Treppen und formalen Gartenanlagen sowie symmetrisch zwei U-förmige Rampen als Straßenverbindung. Dazwischen prägt der 38 Meter hohe "Friedensengel" das Stadtbild. Bei einem geführten Rundgang mit einer Kunsthistorikerin der Bayerischen Schlösserverwaltung lernen wir das Areal und seine Geschichte kennen.

Anmeldung möglich 212X401 - Wiedereröffnung der Münchner Glyptothek. Museumsführung

(Treffpunkt: vor der Glyptothek, Königsplatz, ab Do., 7.10., 16.00 Uhr )

Die Sanierung der Glyptothek ist nach nunmehr 2 Jahren abgeschlossen und bringt die klassizistische Architektur des Baus wieder zu voller Geltung. In den Innenräumen des weltweit einzigen Museums, das sich allein der antiken Skulptur gewidmet hat, sind Meisterwerke von der archaischen Zeit bis in die Spätantike zu bewundern.

Der Eintritt ist in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst eine Eintrittskarte.

freie Plätze 212X402 - Vom Stachus bis zum Stiglmaierplatz. Stadtführung

(Treffpunkt: München Stachusplatz, unter dem Karlstor, ab Fr., 8.10., 14.30 Uhr )

Auch in dem uns scheinbar so vertrauten München gibt es immer wieder Neues oder noch nicht Gesehenes zu entdecken. Wem ist z.B. der Wirt Eustachius Föderl bekannt oder wer hat schon einmal etwas von der „Murksburg“ gehört? Wir werden durch die Höfe der ehemaligen Burganlage spazieren und weitergehen zum Karolinenplatz. Dort machen wir uns mit der Architektur Palladios vertraut, während uns das NS-Dokuzentrum an ein dunkles Kapitel Münchner Geschichte erinnert. Die Tempelbauten auf dem Königsplatz künden vom „Isarathen“ König-Ludwigs I., Kloster und Kirche St. Bonifaz hingegen versetzen uns in die Zeit des frühen Christentums. In einer versteckten Oase an der Nymphenburger Straße werden wir hoffentlich nicht allzu erschöpft auf den bereit stehenden Bänken niederlassen.

Anmeldung möglich 212X403 - Bavarian Moonshine - Whiskey aus Eichenau

(Bavarian Moonshine Destillerie, Brucker Str. 1b, Eichenau, ab Fr., 8.10., 18.00 Uhr )

Wussten Sie, dass Eichenau seine eigene Whiskey-Brennerei hat? Seit einigen Monaten wird im Gewerbegebiet der „Bavarian Moonshine“ Whiskey in einer eigenen Brennerei mit regionalen Zutaten, viel Liebe und Handarbeit hergestellt. Der Familienbetrieb holte sich seine Ideen aus den USA: Dort entstand der Moonshine-Whiskey während der Prohibition, als den Farmern nichts anderes übrigblieb, als ihre Spirituosen selbst zu brennen. Die Destillen stellten sie nachts im Wald auf, am liebsten bei Vollmond, der für ausreichend Licht sorgte. Abgefüllt wurde er schließlich in unauffällige Einmachgläser, in die er auch heute noch in Eichenau abgefüllt wird. Bei einem exklusiven Termin lernen wir die Brennerei kennen, können dem Inhaber beim Brennen zusehen und bekommen im Anschluss die verschiedenen Sorten erklärt und dürfen alles, begleitet von etwas zum Knabbern, verkosten. Teilnahme ab 18 Jahre.
Gebühr inkl. Proben.

freie Plätze 212X404 - Das ehemalige Parteiviertel der NSDAP und das NS-Dokuzentrum am Königsplatz

(Treff: Max-Mannheimer-Platz 1 (ehem. Brienner Str. 34), ab Do., 14.10., 14.00 Uhr )

Das NS-Dokumentationszentrum München steht am historischen Ort des 'Braunen Haus', der ehemaligen Parteizentrale der NSDAP. In der Nachbarschaft entstand im Laufe der 1930er Jahre ein weitverzweigtes Parteizentrum, das sich zeitweise auf 68 Gebäude erstreckte. Die Partei brachte in dem Areal zwischen Karl- und Gabelsbergerstraße immer mehr Grundstücke in ihren Besitz. Bis zu 6.000 Menschen arbeiteten hier während der NS-Zeit für die Partei, damit blieb München als Ursprungsort der NSDAP während der gesamten nationalsozialistischen Herrschaft das Zentrum der Parteibürokratie.
Der kombinierte Rundgang beginnt mit einer Einführung in den historischen Ort und einem Gang durch das ehemalige Parteiviertel. Im zweiten Teil erhalten die Teilnehmenden einen thematischen Rundgang zu Schwerpunkten der Dauerausstellung sowie der aktuellen Wechselausstellung.

Anmeldung möglich 212X405 - Pfefferminze und gotisches Kleinod St. Georg Roggenstein

(Treffpunkt: Pfefferminzmuseum, Parkstr. 43, Eichenau, ab Sa., 16.10., 14.00 Uhr )

Wir laden Sie ein zu einer Veranstaltung mit drei besonderen Höhepunkten in Eichenau. Der erste ist das kleine, weltweit einzige Pfefferminzmuseum. Wir erfahren von Wolfgang Heilmann Interessantes über Anbau, Ernte und Trocknung dieser wichtigen Pflanze, über ihre Heilkraft und ihre frühere Bedeutung für den Ort Eichenau, in dem die Pfefferminze bis 1980 plantagenmäßig angebaut wurde. Sie erhalten eine Kostprobe von Tee aus original Eichenauer Mitcham-Minze.
Danach wandern (oder fahren) wir zur zweiten Station dieses außergewöhnlichen Nachmittags.
In der sonst nicht zugänglichen Teehalle an der Walter-Schleich-Straße (gegenüber Haus Nr. 48) gibt es anschauliche Informationen über die Weiterverarbeitung der Minze direkt nach der Ernte.
Letztes Ziel an diesem Tag ist die Kapelle St. Georg in Roggenstein. Die mittelalterliche Kapelle wurde Anfang des 15. Jahrhunderts mit einem großartigen Zyklus gotischer Wandmalereien geschmückt, die zu den bedeutendsten in Oberbayern zählen. Auch die Ausstattung der Kapelle aus der Barockzeit ist sehenswert. Die Kunsthistorikerin Ursula Mosebach führt uns ab ca. 16 Uhr durch dieses besondere Bauwerk.

Anmeldung möglich 212X406 - Tagesfahrt in die Fuggerstadt Augsburg im Jubiläumsjahr 2021

(Busabfahrt: Kath. Kirche 8:40 Uhr, Rückkehr ca. 17:00 Uhr, ab So., 17.10., 8.40 Uhr )

2021 feiert die älteste erhaltene soziale Wohnsiedlung der Welt, die Augsburger Fuggerei, ihr 500-jähriges Bestehen. Anlässlich des Stiftungsjubiläums folgen wir den historischen Spuren der Fugger in Augsburg und erleben bei einem Besuch der Fuggerei deren Geschichte und den normalen Alltag der ca. 150 Fuggereibewohner von heute.
Ein Besuch der Ausstellung „Stiften gehen! – Wie man aus der Not eine Tugend macht“ im Maximilianmuseum in Augsburg ist ebenfalls eingeplant.
Die Mittagspause verbringen wir in einer gutbürgerlichen Gaststätte.
Bitte mitbringen: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.
Die Durchführung der Fahrt obliegt der Reisegesellschaft Allgäuer Geschichten und nicht der Vhs Eichenau!
Gebühr inkl. Busfahrt, Eintritt und Führung Fuggerei und Maximilianmuseum, Stadtführung in Augsburg; Mittagessen nicht im Preis enthalten
Anmeldeschluss 06.10.21!

freie Plätze 212X407 - Streetart im Westend entdecken

(Treffpunkt: St. Rupert, Hauptportal, Gollierplatz , ab Fr., 22.10., 15.00 Uhr )

IDas Münchner Westend ist ein sehr lebendiges Streetart-Areal. Neben winzigen, auf den ersten Blick unscheinbaren Werken hat es neuerdings auch riesengroße Wandgemälde von international berühmten Streetart-Künstlern zu bieten. Auf unserem Rundgang schärfen wir daher nicht nur den Blick für die kleinen Überraschungen am Wegesrand wie Poster, Aufkleber oder Schablonengraffiti, die morgen schon wieder verschwinden können, sondern wir begegnen auch vielbeachteten Leuchtturmprojekten, die Groß und Klein in Staunen versetzen.

Treffpunkt: St. Rupert, Hauptportal, Gollierplatz (S/U-Bahn Heimeranplatz oder Schwanthalerhöhe)

Anmeldung möglich 212X408 - Fürstenfeldbruck entdecken - Stadtführung

(Treffpunkt: Leonhardplatz, Fürstenfeldbruck, ab So., 24.10., 14.30 Uhr )

Man fährt so oft durch die Straßen oder kauft dort ein. Aber wie gut kennen Sie eigentlich Fürstendfeldbrucks lange Geschichte und seine berühmten Einwohner? Lernen Sie an einem ruhigen Sonntagnachmittag unsere Kreisstadt ganz neu kennen, so dass Sie künftig mit einem ganzen neuen Blick hindurchspazieren! Wir starten an der Kirche St. Leonhard und überqueren die Amperbrücke auf dem Weg zum Marktplatz. Vorbei am Alten Rathaus führt uns der Weg zur katholischen Pfarrkirche St. Magdalena und dem Alten Friedhof. Von dort aus spazieren wir entlang der
Brucker Bürgerhäuser zurück, vorbei am Geburtshaus des berühmten Erzgießers
Ferdinand von Miller sowie dem Klosterrichterhaus, das vom Einfluss des Klosters
Fürstenfeld im damaligen Markt Bruck zeugt. Viele Geschichten haben die Gebäude an der
Hauptstraße zu erzählen.

freie Plätze 212X409 - Wiedereröffnung der Münchner Glyptothek. Museumsführung

(Treffpunkt: vor der Glyptothek, Königsplatz, ab Do., 28.10., 10.00 Uhr )

Die Sanierung der Glyptothek ist nach nunmehr 2 Jahren abgeschlossen und bringt die klassizistische Architektur des Baus wieder zu voller Geltung. In den Innenräumen des weltweit einzigen Museums, das sich allein der antiken Skulptur gewidmet hat, sind Meisterwerke von der archaischen Zeit bis in die Spätantike zu bewundern.

Der Eintritt ist in der Gebühr NICHT enthalten, bitte kaufen Sie selbst eine Eintrittskarte.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.