Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Führungen, Ausstellungen, Exkursionen

Seite 2 von 3

Anmeldung möglich 222X410 - Wo kommt unser Trinkwasser her? Besichtigung Wasserwerk Puchheim

(Treffpunkt: Wasserwerk Puchheim, Stäudlingweg , ab Mo., 24.10., 9.30 Uhr )

Der Amperverband versorgt heute mehr als 70.000 Einwohner der Gemeinden Eichenau, Gröbenzell, Olching und Puchheim mit sauberem Trinkwasser. Es wird aus insgesamt 7, teils bis zu 260 m tiefen Brunnen gewonnen, anschließend aufwändig gefiltert und gereinigt und dann über ein weitverzweigtes Leitungsnetz den Haushalten bereitgestellt. Das Wasserwerk befindet sich direkt vor den Toren unserer Gemeinde, ein unscheinbares Gebäude auf dem Feld neben dem Kreisverkehr. Wir haben die exklusive Möglichkeit, das Wasserwerk zu besichtigen und einen Blick in die unterirdische Aufbereitungsanlage zu werfen. Im Anschluss können Interessierte noch den Hochbehälter am Parsberg besichtigen, der mit 100 x 60 m Größe das Trinkwasser für die Region speichert. Bitte ziehen Sie feste Schuhe und warme Kleidung an!

Bei der Gebühr handelt es sich um eine Verwaltungskostenpauschale der Vhs.

Treffpunkt: Wasserwerk Puchheim, Stäudlingweg (am Kreisel mit der Shell-Tankstelle auf den Feldweg fahren, von dort ca. 200m)

freie Plätze 222X411 - Münchens Lust auf Jugendstil. Stadtführung im östlichen Schwabing

(Treffpunkt: Leopoldstraße 4, München-Schwabing, ab Mi., 26.10., 15.00 Uhr )

In München wurde nicht nur 1896 die Zeitschrift „Jugend“ herausgegeben, sondern in München etablierte sich auch eine stattliche Anzahl avantgardistisch denkender Künstler. Diese Künstler wollten endgültig aufräumen mit den verstaubten, unzeitgemäßen Formen des Historismus, der ja gerade in München besonders reiche Blüten hervorgebracht hatte. Die Architekten des Jugendstils gaben den Gebäuden eine moderne Form und befreiten sie von historisierenden Zutaten. Es entstanden Häuser, die vor allem durch eine vollkommen neue Ornamentik und eine belebende Farbigkeit beeindrucken. Der Spaziergang von der Leopoldstraße, in die Ohm-, die Königin-, die Gedon-, die Masiustraße bis zum Nicolaiplatz hält viele Überraschungen bereit. Vor allem lässt sich bei diesem Spaziergang die Entwicklung Martins Dülfers, des Initiators des Jugendstils in Deutschland, sehr gut nachvollziehen.

Die Führung führt uns in einen anderen Teil Schwabings als im letzten Semester

freie Plätze 222X412 - Hinter den Kulissen - Münchens letzte Schäfflerei

(Treffpunkt: Fass Schmid,Freihamer Allee 20, 81249 München, ab Do., 27.10., 14.30 Uhr )

Die Zunft der Schäffler und Fassbauer ist heute fast ausgestorben. Nur der berühmte Münchner Schäfflertanz erinnert heute noch an dieses eines so bedeutende Handwerk. Im Familienbetrieb in Freiham stellt Firmeninhaber Willi Schmid mit seinen sechs Mitarbeitern jährlich um die 3500 Fässer in Handarbeit her. Neben der Wein- und Bierfässerherstellung - größter Kunde ist die Augustiner-Brauerei - widmet man sich auch der Restaurierung und Reparatur alter Fässer, viele erhalten ein neues Leben als Möbel oder Dekorationsobjekt. Besuchen Sie mit uns einen der letzten Münchner Traditionsbetriebe und erfahren Sie etwas über eine fast 1000-jährige Handwerkskunst!

freie Plätze 222X413 - Die Münchner Frauenkirche - Domführung

(Treffpunkt: Frauenplatz, am Hauptportal zwischen den beiden Türmen, ab Fr., 11.11., 14.30 Uhr )

Erleben Sie die besondere Geschichte der Münchner Frauenkirche bei einer Kirchenführung in der größten spätgotischen Hallenkirche Süddeutschlands. Nicht nur die Meisterwerke sakraler Kunst im Inneren des Domes wollen wir auf dem Rundgang besichtigen, sondern auch die Werke, die am Außenbau zu finden sind, wie die von Ignaz Günther entworfenen Portale.

Anmeldung möglich 222X414 - Die Kläranlage Geiselbullach – Sauberes Wasser zurück in die Amper

(Treffpunkt: Olching, Geiselbullach, Josef-Kistler-Weg 20, Eingang , ab Di., 15.11., 9.30 Uhr )

Machen sie einen spannenden Rundgang durch die „Zauberwelt“ der Kläranlage Geiselbullach. Wie wird Schmutzwasser wieder zu sauberem Wasser? Wie sauber ist das Wasser am Ende der Reinigung, wenn es in die Amper zurück fließt? Was darf in die Toilette und was sollte besser in den Mülleimer? Diese und alle weiteren Fragen beantworten Ihnen gerne bei einer Führung über die Kläranlage. Lernen sie die Arbeit des Amperverband kennen, damit auch künftige Generationen eine saubere Natur genießen können.
Bei der Gebühr handelt es sich um eine Verwaltungskostenopauschale der Vhs.

Treffpunkt: Olching, Geiselbullach, Josef-Kistler-Weg 20, Eingang Verwaltungsgebäude

freie Plätze 222X415 - Exklusive Direktorenführung: König Otto von Griechenland Museum

(Treffpunkt: König Otto Museum, Rathausstr. 3, Ottobrunn, ab Do., 17.11., 14.30 Uhr )

In dem kleinen, aber feinen, in Fachkreisen hoch angesehenen Museum, das sich mit dem Wirken des Wittelsbachers Otto I. in Griechenland beschäftigt, wird uns der wohl beste Kenner der Museums- und Ausstellungsgeschichte Prof. Dr. Jan Murken persönlich durch die Sammlung führen. Diese umfasst u.a. Ölbilder, Aquarelle und Grafiken von bedeutenden Malern des 19. Jahrhunderts zu den Themenbereichen des Philhellenismus, des griechischen Freiheitskampfes und der Entwicklung des befreiten Griechenland unter Otto I.. Zudem sind sehr schöne Kunst- und Gebrauchsgegenstände vom Hof Ottos I., Silber und Porzellan von der Königlichen Tafel in Athen sowie Schmuck aus Ottos persönlichem Besitz zu sehen.

(öffentlich erreichbar mit der S 7 Richtung Wolfratshausen)

freie Plätze 222X416 - Ozeanien. Inselwelten im Pazifik - Kuratorenführung Museum 5 Kontinente

(Treffpunkt: Museum Fünf Kontinente, Maximilianstr. 42, München, ab Fr., 18.11., 15.00 Uhr )

Über die Weiten des Stillen Ozeans, auch Pazifik genannt, verteilen sich mehr als 7.500 Atolle und Inseln, diese Welt erstreckt sich über ein Drittel der Erdoberfläche und wird heute unter dem Begriff Ozeanien zusammengefasst. Europäer haben das riesige Gebiet geographisch und kulturell in Melanesien, Mikronesien und Polynesien unterteilt. Für die Ozeanier:innen ist das Meer nichts Trennendes, sondern hat von jeher Menschen und Kulturen miteinander verbunden. Die einzigartigen Ausstellungsobjekte geben Einblick in traditionelle Lebensweisen, erzählen von der engen Verbindung zum Meer und herausragendem seefahrerischen Können, außerdem zeigen sie religiöse Vorstellungen und Riten der unterschiedlichen Völker Ozeaniens. Bis heute glauben viele Ozeanier:innen, dass ihre Ahnen die Welt geschaffen, gestaltet und den Nachkommen das Wissen vom richtigen Umgang miteinander und mit der Natur vermittelt haben. Großartige Kunstwerke und raffiniert gestaltete Objekte spiegeln solche Schöpfungsgeschichten und Überlieferungen vom Wesen der Welt wieder. Die Kuratorin und Leiterin der Ozeanien-Sammlung führt uns persönlich durch die wunderbar gestalteten Museumsräume.

In der Gebühr ist bereits der ermäßigte Gruppen-Eintritt ins Museum enthalten, bitte kaufen Sie keine Eintrittskarte!

Anmeldung möglich 222X417 - Bavarian Moonshine - Erlebnisbrennerei in Eichenau

(Bavarian Moonshine Destillerie, Brucker Str. 1b, Eichenau, ab Fr., 18.11., 18.00 Uhr )

Bavarian Moonshine – Erlebnisbrennerei in Eichenau
Brennereibesichtigung mit Live-Brennen und Tasting
Eichenau hat seit 2021 eine kleine, feine Brennerei. Wussten Sie das? Am Ende der Holzkirchner Straße, wo schon das Grüne beginnt, werden hochwertige Spirituosen wie Whiskey und Rum mit Hingabe, größtenteils regionalen Zutaten und in Handarbeit hergestellt. Namensgeber für das familiengeführte Unternehmen war der ursprünglich schwarzgebrannte klassische Schnaps aus den USA. Zur Zeit der Prohibition war es verboten Alkohol herzustellen, zu transportieren oder zu verkaufen. Die Schwarzbrenner stellten daher ihre Destillen nachts im Wald auf und brannten am liebsten bei Vollmond, da dieser hierbei für ausreichend Licht sorgte. Daher kommt auch der Name „Moonshine“. Und auch heute noch verkauft die Familie Schnell ihren Moonshine in den traditionellen Einmachgläsern.
Bei einem exklusiven Termin können wir die Destillerie besichtigen, die Brenner kennenlernen, Wissenswertes zum Thema Einmaischen und Brennen erfahren und ihnen beim Destillieren zuschauen. Während des Abends bekommen wir die verschiedenen Sorten erklärt und dürfen alles verkosten. Teilnahme ab 18 Jahre.

Gebühr inkl. Proben und Snacks.

Anmeldung möglich 222X418 - Hinter den Kulissen: Die "Deutsche Eiche" - Ein etwas anderes Wirtshaus

(Treffpunkt: Hotel Deutsche Eiche, Reichenbachstr. 13, ab Mi., 23.11., 9.30 Uhr )

Das 1864 errichtete Gasthaus "Deutsche Eiche" im Münchner Gärtnerplatzviertel gehört zu den traditionsreichsten Häusern der Stadt. Hinter dem scheinbar biederen Namen verbirgt sich heute aber einer der ältesten Treffpunkte der schwul-lesbischen Szene und der Münchener Kulturschaffenden. In den Fünfziger Jahren feierten die Tänzer des nahegelegenen Gärtnerplatztheaters hier ihre Premieren, bald hatte sich das Lokal der beiden Wirtinnen zu einer schillernden Hochburg berühmter Gäste entwickelt. Rainer Werner Fassbinder ging ein und aus, Curd Jürgens, Bernd Eichinger, Hanna Schygulla, Freddie Mercury oder Franz Beckenbauer logierten hier. Dietmar Holzapfel, der jetzige Besitzer der Eiche, empfängt uns mit einem Glas Sekt, erzählt über die Geschichte seines Hauses und liest aus dem Buch ''Das Mutterhaus'' des Schauspielers Harry Baer. Schließlich können wir bei einer exklusiven Führung das berühmte, nicht öffentlich zugängliche, Badehaus der Eiche besichtigen und abschließend von der Dachterrasse einen grandiosen Blick über die Stadt genießen.

Gebühr inkl. Getränk.

freie Plätze 222X419 - Heimat entdecken: Führung im Klosterdorf St. Ottilien

(Treffpunkt: Eingang Missionsmuseum Erzabtei 1, 86941 St. Ottilien , ab Sa., 26.11., 14.00 Uhr )

Die benediktinische Erzabtei St. Ottilien ist eine ganz besonders eindrucksvolle Anlage: ein großes Klosterdorf, in dem eine Gemeinschaft von etwa 100 Benediktinermönchen lebt und arbeitet. Mittelpunkt des Geländes ist die Abteikirche Herz Jesu, gesäumt von den Klostergebäuden und dem Kreuzgang. In dem Konventbau befindet sich auch das hochinteressante Missionsmuseum, das vor wenigen Jahren in neuem zeitgemäßem Stil wiedereröffnet wurde.
Die Mönche von St. Ottilien bewirtschaften ein großes landwirtschaftliches Anwesen mit Ackerbau, Rinderzucht und Milchwirtschaft, Schweinemast und Hühnerhof. Zudem gibt es Obstgärten und eine Klostergärtnerei. Auch was das Handwerk anbetrifft, ist das Kloster kaum auf fremde Hilfe angewiesen. Von Schreinerei über Metzgerei und Elektrowerkstatt bis Bäckerei, Landmaschinenwerkstätte und sogar ein eigener Verlag ist alles vorhanden.
Genießen Sie eine Führung durch das Klosterdorf und Museum und vielleicht schließen Sie den Ausflug ab mit einem Besuch im schönen Klosterladen.

Mit der S 4 bis Geltendorf. Von dort ist das Kloster zu Fuß in 20 Minuten zu erreichen: vor dem Bahnhof rechts bis zur Unterführung, hinter der eine Fußgänger-Allee nach St. Ottilien führt.

Seite 2 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.