Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Kulturgeschichte

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 222K100 - KUNST IN DER VITRINE – STILLEBENFOTOGRAFIE

(Vhs Eichenau, Hauptstr. 37, Eingangsbereich, ab Mo., 26.9., 18.00 Uhr )

Jeweils zum Semesterbeginn geben wir Künstlern aus Eichenau die Möglichkeit, eine kleine Auswahl ihrer Werke zu zeigen – unter dem Titel KUNST IN DER VITRINE. Dieses Semester wird Michael Mosebach seine Fotografien in unserer Glasvitrine präsentieren. MIMO hat sich spezialisiert auf fotografische Installationen und Stillleben im Stil holländischer Meister des 17. Und 18. Jahrhunderts.
Die Ausstellung wird ab der letzten Septemberwoche 2022 für mehrere Monate in unserem Vhs-Haus zu sehen sein.
Michael Mosebach wird am 26.9.2022 um 18.00 Uhr seine Arbeiten kurz vorstellen.
Wir laden herzlich dazu ein.

Anmeldung möglich 222K304 - Grundkurs europäische Architektur

(Evangelisches Gemeindezentrum, Hauptstraße 33, Saal, ab Fr., 30.9., 9.30 Uhr )

Die Baukunst gilt als „Mutter“ der bildenden Künste, denn Malerei oder Bildhauerei entwickelten sich häufig im Zusammenhang mit Gebäuden, etwa in Form von Wandgemälden oder plastischen Friesen. Über mehrere Semester wird dieser Grundkurs die Entwicklung der europäischen Architektur behandeln. Zielsetzung soll sein, dass Sie lernen architektonische Formen zu erkennen, sie stilistisch und zeitlich einzuordnen und ihre Bedeutungsfunktionen zu erfassen.
In diesem Semester behandeln wir die Architektur derHochrenaissance.

Termine: 30.9./ 14.10./ 21.10./ 28.10./ 18.11./ 25.11

Anmeldung möglich 222K301 - Studium Generale interdisziplinär Bayern - Geschichte, Kultur und Tradi

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mo., 10.10., 10.45 Uhr )

Zu Bayern gehören eine wechselvolle und spannende Geschichte, wunderschöne Natur- und Kulturlandschaften, gelebte Traditionen, bedeutende Sehenswürdigkeiten und Vieles mehr. Es sind die regionalen Besonderheiten, die das Land zu bieten hat und die die Heimat zum "Zuhause" machen.
An acht Vormittagen werden Sie in Einzelvorträgen aus den Bereichen Geschichte, Kunst, Kultur und Literatur durch Bayern geführt.

Montag, 10.10.2022
Nationalsozialismus in München – Der Umbau Münchens zur „Hauptstadt der Bewegung“
Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin

Montag, 17.10.2022
Herzog Max - ein Bayer auf Orientreise
Joachim Willeitner, Archäologe

Montag, 24.10.2022
Einblicke in das literarische Leben Münchens 2
Dr. Ingrid Suhr-Täger, Literaturwissenschaftlerin

Montag, 07.11.2022
König Ludwig II. und seine Schlösser
Anne Mischke-Jüngst M.A., Kunsthistorikerin

Montag, 14.11.2022
Die Walhalla
Dr. Dieter Huttenloher, Physiker

Montag, 21.11.2022
Bayerns Königinnen
Dr. Erika Fieber, Historikerin

Montag, 28.11.2022
UNESCO - Welterbestätten in Bayern – Teil 1
Ursula Mosebach, Kunsthistorikerin

Montag, 05.12.2022
UNESCO - Welterbestätten in Bayern – Teil 2
Michael Mosebach, Dipl. Kaufmann

Anmeldung möglich 222K307 - Antike Hochkulturen 1: Die Minoer – die früheste Hochkultur Europas

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 30.11., 19.30 Uhr )

Schon der griechische Historiker Thukydides berichtet um 400 v. Chr., dass der legendäre König Minos von Kreta aus die erste Seeherrschaft im östlichen Mittelmeer errichtet hätte. Die nach ihm benannte minoische Kultur mit ihren typischen Wandfresken und Keramikerzeugnissen wurde durch die Ausgrabungen des britischen Archäologen Arthur Evans wiederentdeckt, als dieser ab dem Jahr 1900 den Palast von Knossos mit seinem „Labyrinth“ freilegte. Mittlerweile geben zahlreiche Fundstätten ein differenziertes Bild der Hochkultur auf den Inseln Kreta und Santorin mit ihren zahlreichen Hafenstädten, die deren weit gespannte Handelsbeziehungen im gesamten östlichen Mittelmeerraum bis ins pharaonische Ägypten bezeugen.

Anmeldung möglich 222K309 - Antike Hochkulturen - Vortragspaket

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 30.11., 19.30 Uhr )

Das Vortragspaket umfasst beide Vortragsabende K307 und K308 zu einem ermäßigten Preis.

30.11. Die Minoer – die früheste Hochkultur Europas
21.12. Die Mykener – die Helden der homerischen Epen?

Anmeldung möglich 222K308 - Antike Hochkulturen 2: Die Mykener – die Helden der homerischen Epen?

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 21.12., 19.30 Uhr )

Etwa ab der Mitte des 17. Jahrhunderts n. Chr. tritt im östlichen Mittelmeerraum eine neue, nach Ausweis ihrer Schriftdenkmäler („Linear B“) frühgriechische Bevölkerungsgruppe in Erscheinung, die Mykener. Ihre Kultur, die vor allem durch monumentale Festungsbauten (Mykene, Tiryns) charakterisiert ist, erlebt ihren – durch reiche Grabfunde dokumentierten - Höhepunkt in der „mykenischen Palastzeit“. Auf Kreta lösen sie die Minoer ab und weiten deren weitreichendes Handelsnetz nochmals aus. Kurz nach 1200 v. Chr. kommt es, wohl herbeigeführt durch ein Zusammenwirken mehrerer unglücklicher Ereignisse, zum Zusammenbruch ihres Reiches. Einzelne Zentren bleiben jedoch, wie neuere Forschungen ergeben haben, weiter bestehen. Umstritten ist auch, wie weit die Ereignisse dieser Zeit Eingang in die Epen Homers (Ilias) gefunden haben.

Anmeldung möglich 222K310 - Schnupperkurs Kunstgeschichte 1: Auguste Rodin – Bildhauer von Weltrang

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 18.1., 19.00 Uhr )

Hier soll nicht etwa ein chronologischer Gang durch die Kunstgeschichte unternommen werden, sondern jeder Abend widmet sich einem Spezialthema aus dem Bereich der bildenden Kunst.

1. Abend: Die menschlichen Leidenschaften in Bronze und Marmor - Auguste Rodin – Bildhauer von Weltrang

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entfaltete der französische Bildhauer Auguste Rodin (1840 – 1917) eine Faszinationskraft, die bis heute anhält. Sein Werk rief aber auch heftige Diskussionen hervor – nicht selten waren die Wahl seiner Sujets, deren erotische Thematik sowie die Kühnheit der Formgebung und Komposition seiner plastischen Arbeiten skandalumwittert. Er begründete eine neue expressive Richtung in der Bildhauerkunst und hatte das Talent seelische Erregungen, wie Lust, Leidenschaft, Verzweiflung unabhängig von der plastischen Überlieferung seiner Zeit eindrucksvoll darzustellen. Sein Werk steht am Beginn der modernen Skulptur.

Anmeldung möglich 222K313 - Schnupperkurs Kunstgeschichte: 3 Abende – 3 Themen Vortragspaket

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 18.1., 19.00 Uhr )

Das Paket umfasst alle drei Vortragsabende K310, K311 und K312 zu einem ermäßigten Preis.

1. Abend: 18.01.2023: Die menschlichen Leidenschaften in Bronze und Marmor - Auguste Rodin – Bildhauer von Weltrang

2. Abend: 25.01.2023: Krauthappel, Quadratl-Moser, Frau in Gold - Jugendstil in Wien

3. Abend: 01.02.2023: „Ein Verrückter, der Strohsessel und Sonnenblumen malt“ - Vincent van Gogh, der Vater der modernen Malerei

Anmeldung möglich 222K311 - Schnupperkurs Kunstgeschichte 2: Jugendstil in Wien

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 25.1., 19.00 Uhr )

Hier soll nicht etwa ein chronologischer Gang durch die Kunstgeschichte unternommen werden, sondern jeder Abend widmet sich einem Spezialthema aus dem Bereich der bildenden Kunst.

2. Abend: Krauthappel, Quadratl-Moser, Frau in Gold - Jugendstil in Wien

Einst verabscheut findet die Ästhetik des Jugendstils heute viele Liebhaber. In kaum einer anderen Stadt ist sie so gut erhalten wie in Wien. Die Jugendstilbewegung räumte mit der damals in Europa gängigen Verklärung des Vergangenen auf, moderne florale und geometrische Muster setzten sich in Kunst und Architektur durch. Die neue Formensprache war jedoch mehr als ein Sahnehäubchen im Wiener Stadtbild: Sie stand für eine avantgardistische Denkschule, die bewusst den Bruch mit der Tradition suchte.
Hier soll nicht etwa ein chronologischer Gang durch die Kunstgeschichte unternommen werden, sondern jeder Abend widmet sich einem Spezialthema aus dem Bereich der bildenden Kunst.

3. Abend: „Ein Verrückter, der Strohsessel und Sonnenblumen malt“ - Vincent van Gogh, der Vater der modernen Malerei


Van Gogh als tragischer Held zwischen Genie und Wahnsinn – diese Legende entstand schon zu Lebzeiten des Malers. Nur knapp 15 Jahre nach seinem Tod im Jahr 1890 wurde der niederländische Künstler schon als einer der bedeutendsten Vorreiter der modernen Malerei von Galeristen, Museen, Privatsammlern und Kunstkritikern in Deutschland wahrgenommen. Zeitgleich begannen deutsche Künstlerinnen und Künstler, sich intensiv mit seinen Werken auseinanderzusetzen. Insbesondere für die jungen Expressionisten wurde van Goghs Malerei zum Vorbild und zur maßgeblichen Inspirationsquelle.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.