Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Studium Regionale
Vieles gibt es in unserem Landkreis zu entdecken. Seien es archäologische Spuren oder historische Baudenkmäler, eindrucksvolle Moorlandschaften oder sanftes Hügelland. Museen, Kunstsammlungen und Galerien fordern zur Beschäftigung mit Kunst und Kultur von der Frühzeit unseres Landkreises bis in die Moderne auf. Bei lokalen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen der unmittelbaren Umgebung können Sie einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die eigene Lebenswelt kennen zu lernen, ist Ziel des "STUDIUM REGIONALE".

Seite 1 von 1

freie Plätze 182X402 - Fürstenfeldbruck bei Nacht - Stadtführung

(Treffpunkt: Haupteingang Kloster Fürstenfeld, ab Fr., 28.9., 20.30 Uhr )

Wenn sich über das Kloster Fürstenfeld und die Kreisstadt die Dunkelheit legt, ist ein Spaziergang besonders reiz- und geheimnisvoll. Vom Kloster aus machen wir uns auf zu einem kleinen Rundgang mit Geschichte und Geschichten, gehen über den Zisterzienserweg entlang der Amper in die Stadt und erfahren dabei, welche "Rollen" der Fluss für die Brucker und auch für das Kloster im Laufe der Geschichte spielte. In der Stadt machen wir uns auf die Suche nach bekannten und unbekannten Sehenswürdigkeiten, erkunden, wo berühmte Brucker einst lebten und erfahren, was diese für ihren Wohnort geleistet haben. Und natürlich kommt die Entwicklung Brucks vom einfachen Flussübergang zum Markt, zur Stadt und schließlich zur großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck auch nicht zu kurz. Die Führung endet auf dem Hauptplatz am alten Rathaus.

In Zusammenarbeit mit der Vhs Mammendorf.

Anmeldung möglich 182V150 - Kaum zu glauben: Das war Eichenau?

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 1.10., 20.00 Uhr )

Wie sah es früher in Eichenau aus? Warum hatte unser Ort so einen schlechten Ruf? Wer oder was prägte einmal das Leben hier? Wie hat sich unsere Gemeinde zu dem entwickelt, was sie heute ist?
Ein unterhaltsamer Vortrag über Ortsentwicklung, Rivalitäten, Aktivitäten und Kuriositäten, garniert mit Bildern aus der guten/schlechten alten Zeit.
Ein Abend, bei dem es Erstaunliches zu erfahren gibt. Durch einen, der seit 60 Jahren in Eichenau lebt und hier im Ort verwurzelt ist. Und der sich freut, wenn Sie mit ihm in die Vergangenheit zurückblicken. Vielleicht können Sie ja sogar Ihre eigenen Erfahrungen mit einbringen.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

auf Warteliste 182X408 - AUSGEBUCHT!!!! Das Geophysikalische Observatorium und die Erdbebenwarte in

(Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, ab Fr., 26.10., 16.00 Uhr )

Jährlich treten in Bayern hunderte von Erdbeben auf. Nur die wenigsten dieser Erdstöße sind stark genug, um von der Bevölkerung verspürt zu werden - alle werden sie jedoch in Fürstenfeldbruck registriert. Dort steht das Geophysikalische Observatorium mit Erdbebenwarte der Sektion Geophysik der Ludwig-Maximilian-Universität München, das seit Jahrzehnten wichtige Daten zur weltweiten Erdbebenforschung liefert. Dort werden permanente Messungen des Erdmagnetfeldes und seismischer Bodenbewegungen durchgeführt und auch die Frühwarnung vor Erdbeben und Vulkanausbrüchen gehört zu den Aufgaben des Instituts. Im Sommer 2017 wurde auf dem Areal an der B2 zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck eine der modernsten Messanlagen der Welt eingeweiht - ein Ringlaser, so groß wie ein dreistöckiges Haus ragt 15 Meter weit in die Erde und soll neue Erkenntnisse über die Bewegung unseres Planeten bringen. Bei einer exklusiven Führung lernen wir das Observatorium und seine Aufgaben kennen.

Treffpunkt: Eingang Geophysikal. Observatorium, Ludwigshöhe 8 , FFB (zwischen Eichenau und Fürstenfeldbruck, von der B2 links abbiegen, gegenüber der Einfahrt rechts zum Tonwerk)

Anmeldung möglich 182X409 - Das Mammendorfer Windrad

(Treffpunkt: am Windrad südlich Freizeitpark Mammendorf (Freibad 3), ab Fr., 26.10., 17.00 Uhr )

Von der Planung bis zum Bau des Mammendorfer Windrads sind gut vier Jahre vergangen und viele Hindernisse waren zu überwinden. Seit Ende 2014 läuft das Windrad und produziert Strom, der mithelfen soll, dass in unserem Landkreis bis 2030 so viel Energie erzeugt wird, wie wir verbrauchen. Erleben Sie bei einer Besichtigung hautnah, wie viel Technik in so einer Anlage steckt und welche große Herausforderung die Errichtung der insgesamt 185 Meter hohen Anlage darstellt. Werner Zauser, der Energiereferent der Gemeinde Mammendorf, wird vor Ort die wichtigsten Details über Planung, Bau und Betrieb der Anlage, einer „Enercon E 101“, schildern. Sie liefert bisher mehr Strom als prognostiziert und in unmittelbarer Nähe wurde mittlerweile ein zweites Windrad errichtet. Lassen Sie sich überraschen, wie wenig Betriebsgeräusche die Anlage selbst in unmittelbarer Nähe von sich gibt. Im Anschluss an die Besichtigung wird der Fotograf Anton Fasching im Bürgerhaus Mammendorf mit ausgewählten Bildern sehr eindrucksvoll zeigen, wie die Anlage vom Spatenstich und der Fundamentierung in die Höhe gewachsen ist und fertiggestellt wurde. Für Fragen und Diskussionen wird es ausreichend Gelegenheit geben.

In Zusammenarbeit mit der Vhs Mammendorf

freie Plätze 182X413 - Künstlerführung: Eva Maria Kränzlein

(Treffpunkt: Eingang AVA Gebäude, Bahnhofstr. 7, Eichenau, ab Do., 15.11., 16.00 Uhr )

Die in Eichenau aufgewachsene und lebende Künstlerin, Eva Maria Kränzlein ist seit ihrem Studium zur Kunsterzieherin (1977) auch freischaffend tätig. Seit damals gilt ihre Vorliebe der Malerei und der Collagentechnik. Sie arbeitet dabei mit den unterschiedlichsten Materialien. In einer Ausstellung werden ihre Werke nun in Eichenau gezeigt. Zu sehen sein werden alte Werke und Bilder mit gleicher Thematik, aber neu interpretiert.
An einem exklusiven Termin führt uns die Künstlerin selbst durch Ihre Ausstellung.

Anmeldung möglich 182K309 - Die Miller-Dynastie aus Fürstenfeldbruck

(Hauptstraße 37, Raum 102, ab Di., 8.1., 19.00 Uhr )

Ein beeindruckender sozialer Aufstieg vom Goldschmiede-Lehrling zum Erzgießerei-Unternehmer führte Ferdinand von Miller nah an die bayerischen Könige. So konnte er mit den wichtigsten Künstlern seiner Zeit erfolgreich zusammenarbeiten und schuf nach Entwürfen berühmter Bildhauer neben der Münchner Bavaria noch über hundert monumentale Denkmäler auf der ganzen Welt. Eine unverzichtbare Stütze auf seinem Weg war hierbei seine Frau Anne als ordnende Kraft der Großfamilie, mit ihr hatte er 14 Kinder.
Auf unserem "Rundgang" zu den bekanntesten Skulpturen werden wir uns wundern, wo überall auf der Welt Kunstwerke aus der Erzgießereistraße in München stehen.
Ferdinands jüngster Sohn Oskar wurde nicht nur als der Gründer des Deutschen Museums weltbekannt, sondern vor allem als weit vorausschauender Ingenieur und Pionier der Elektrifizierung Bayerns. Mit seiner bahnbrechenden Idee eines "sozialen Stromes" leitete er nicht nur eine flächendeckende Stromversorgung ein, sondern wurde auch zum Gründervater eines der ersten, weithin kopierten kommunalen Elektrizitätswerke in Fürstenfeldbruck.

auf Warteliste 182X418 - SchichtWerk Gilching

(Treffpunkt: SchichtWerk, Brucker Str. 11, Gilching, ab Do., 10.1., 19.00 Uhr )

Unter einer Vielzahl von Mitbewerbern gewann das kleine, neue Museum in Gilching 2018 den begehrten Tassilo Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung. Der Verien "Zeitreise Gilching" hat im historischen Wersonhaus eine spannende, multimediale, interaktive Ausstellung geschaffen. In unsrer abendlichen Führung gehen wir auf Zeitreise in die bajuwarische und römische Zeit. Im Focus der Dauerausstellung stehen archäologische Funde aus dieser Zeit Gilchings. Wir erkunden das Museum Schicht für Schicht und legen dabei spannende Geschichten frei.
Im Anschluss genießen wir einen kleinen römischen Imbiss mit Wein nach römischer Rezeptur (in der Kursgebühr enthalten).

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.