Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Kulturgeschichte

Veranstaltung "Der Alte Orient - Die Urartäer" (Nr. K311) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

Kurs abgeschlossen 212K317 - Entwurf: Altägyptische Hieroglyphenschrift

(Hauptstraße 37, Raum 102, ab Di., 28.9., 15.00 Uhr )

Im kleinen Kreis entschlüsseln wir gemeinsam Texte in altägyptischer Hieroglyphenschrift. Neulinge mit Vorkenntnissen und Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen!

Termine werden im Kurs besprochen!

freie Plätze 212K309 - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland - Vortragspaket

(Evangelisches Gemeindezentrum, Hauptstraße 33, Saal, ab Mi., 13.10., 19.00 Uhr )

Das Vortragspaket umfasst alle drei Vortragsabende K306, K307 und K308 zu einem ermäßigten Preis.

Im Jahr 2021 feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Historisch betrachtet geht das Datum auf die erste verbriefte jüdische Gemeinde auf deutschem Boden in Köln zurück. Ziel dieses Festjahres ist es, ein lebendiges, vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland zu feiern, die lange und wechselvolle Geschichte der Jüdinnen und Juden in Deutschland darzustellen und ihren enormen Beitrag zur Kultur zu präsentieren.
Der Deutsche Volkshochschul-Verband hat sich gemeinsam mit seinen 16 Landesverbänden dafür ausgesprochen, das Jubiläumsjahr 2021 mit Bildungs- und Kulturangeboten zu unterstützen, um das reiche kulturelle Erbe der Juden in Deutschland bekannter zu machen. Volkshochschulen setzen damit ein starkes Zeichen für Vielfalt und Toleranz und positionieren sich gegen Antisemitismus.
Auch die Volkshochschule Eichenau beteiligt sich über das Jahr 2021 verteilt mit Beiträgen zu dem Thema.

Kurs abgeschlossen 212K311 - Der Alte Orient - Die Urartäer

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 24.11., 19.30 Uhr )

Den Assyrern leisteten bei ihrer Expansion vor allem die Bergvölker im Osten Mesopotamiens heftigen Widerstand. So gelang die endgültige Unterwerfung der iranischen Elamer erst dem letzten bedeutenden Assyrerkönig Assurbanipal kurz vor dem Untergang dessen eigenen Reiches. Nicht minder schwierig gestaltete sich für die Assyrer der letztendlich vergebliche Versuch der Eroberung von Urartu, einem in der Region um den Van-, Sewan- und Urmia-See (also im heutigen Ostanatolien, Nordwest-Iran und West-Armenien) entstandenen Staat, dessen Grenzen durch monumentale Festungsbauten gesichert waren. Trotz der machtpolitischen Gegensätze sind die materiellen Hinterlassenschaften der Urartäer stark von Assyrien geprägt, bis hin zur Verwendung der Keilschrift. Wahrscheinlich waren es die zentralasiatischen Skythen und Kimmerer, deren Ansturm das Reich schließlich zum Opfer fiel.

Anmeldung möglich 212K312 - Der Alte Orient - Das Großreich der Babylonier

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 1.12., 19.30 Uhr )

Im Verbund mit den iranischen Medern, die man durch eine dynastische Eheschließung an sich gebunden hatte, gelingt es den Babyloniern in Südmesopotamien unter König Nabopolassar, das assyrische Reich zu besiegen und auszulöschen. Den Höhepunkt erlebt die neue Großmacht unter dessen Nachfolger Nebukadnezar: die gewaltigen Stadtmauern von Babylon mit dem weltberühmten Ischtar-Tor zählen zu den Sieben Weltwundern, der Turm von Babel findet ebenso Eingang in das Alte Testament wie die Verschleppung des Volkes Israel in die „Babylonische Gefangenschaft“. Der letzte König Nabonid scheint sich mit der Priesterschaft des Reichsgottes Marduk überworfen zu haben. Dadurch innenpolitisch geschwächt können die achämenidischen Perser Babylon erobern und als Satrapie in ihr Großreich eingliedern.

freie Plätze 212K305 - Grundkurs Religionsgeschichte

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Fr., 14.1., 9.30 Uhr )

Es ist mehr als erstaunlich, dass eine kleine jüdische Gruppierung (genannt Sekte der Nazoräer, also Jesus-Anhänger) nach nicht einmal 3 Jahrhunderten im Römischen Reich aufsteigt zur RELIGIO LICITA (erlaubte Religion neben der griechisch-römischen Götterwelt). Ein paar Jahrzehnte später etabliert sich der christliche Glaube vollends und wird Staatsreligion. Glaubenswahrheiten werden mittels Gesetzesverordnungen verkündet. Wie die Botschaft Jesu Christi im Laufe der Jahrhunderte weitergegeben wird, wie die Mächtigen in Staat und Kirche damit umgehen und wie es die Botschaft Jesu vom liebenden und befreienden Gott geschafft hat, Menschen zu begeistern bis herauf in unsere Zeit, darauf versucht der Kurs eine Antwort zu finden.

freie Plätze 212K314 - Geniale Geister gestalten die Welt - Max von Pettenkofer

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 19.1., 19.00 Uhr )

Der Bauernsohn Max Pettenkofer erlebt als Schüler und Chemiestudent im 19. Jahrhundert, wie Typhus und Cholera in München die Menschen dahinraffen und die Stadt einer öffentlichen Latrine gleicht. Als Professor für medizinische Chemie beschließt er, München muss sauberer werden und kämpft gegen erhebliche Widerstände für Kanalisierung und geregelte Trinkwasserversorgung. Obwohl ein Milliardenprojekt, hat er 1858 schließlich Erfolg und erhält dafür später sogar den erblichen Adel. Wegen schwerer Krankheit setzt er 1901 seinem Leben selbst ein Ende.

freie Plätze 212K316 - Geniale Geister gestalten die Welt - Vortragspaket

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 19.1., 19.00 Uhr )

Das Vortragspaket umfasst die beiden Vortragsabende K314 und K315 zu einem ermäßigten Preis.

Anmeldung möglich 212V160 - Künstler in Eichenau - bekannt und unbekannt

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 24.1., 20.00 Uhr )

Im vergangenen Semester wurden von mir die Künstler vorgestellt, die sich zwischen den beiden Weltkriegen in Eichenau angesiedelt hatten. Dieses Mal behandelt der Vortrag die Künstler bekannt, die ab den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts nach Eichenau kamen. Der bekannteste unter ihnen war Josef Dering, der bis 1999 in der Allinger Straße lebte. Er hat in unserem Landkreis und weit darüber hinaus viele bedeutende Werke hinterlassen. Das Gleiche gilt für Michael Lutz, der seit 1958 in der Peter-Rosegger-Straße lebte. Beide Künstler arbeiteten schwerpunktmäßig für öffentliche Bauten, sowohl im Bereich der Profan- wie der Sakralarchitektur.
Mit vielen Bildern werden Sie die Werke von Josef Dering, Michael Lutz und weiterer Eichenauer Künstler dieser älteren Generation kennenlernen.


Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

freie Plätze 212K315 - Geniale Geister gestalten die Welt - Gottlieb Daimler

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 26.1., 19.00 Uhr )

Es war eine Frau, Berta Benz, die erstmals in der Geschichte, allein mit ihren Kindern, eine erste spektakuläre Autofahrt weit über das Land antrat. Davor arbeiteten aber drei völlig verschiedene Persönlichkeiten an dem gleichen Ziel, ohne Pferde fahren zu können. Fast zeitgleich und unabhängig voneinander brachten dann Benz und Daimler die weltweit ersten, selbst fahrenden Fahrzeuge auf die damals noch recht staubigen Straßen. Obwohl nicht sehr weit voneinander entfernt, haben sie sich nie persönlich gesprochen, obwohl heute eine bekannte Automarke ihre beiden Namen trägt. Anhand von drei schicksalhaften, zum Teil tragisch endenden Leben erfahren wir die mit vielen Rückschlägen verbundene, unser aller Leben verändernde Erfindung des Automobils.

Anmeldung möglich 212V161 - Francisco de Goya - Zum 275. Geburtstag

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 31.1., 20.00 Uhr )

Wenn wir an Goya denken, dann fallen uns meist ganz bestimmte Bilder ein, die fest mit dem Namen Goya verbunden sind wie z.B. schonungslos offene Porträts der königlichen Familie, die „bekleidete und die nackte Maja“, „Die Erschießung der Aufständischen“ und die besonders berühmten grafischen Folgen. Im Vortrag geht es vor allem darum, eine Entwicklung im Leben und Werk Goyas aufzuzeigen, zu schildern wie er genau zu der Ausdrucksweise gelangte, die für ihn so typisch ist und deshalb werden auch eine ganze Reihe von Bildern besprochen, die weniger bekannt sind. Ebenso wird das historische Umfeld betrachtet, das viele Themen vorgab, die Goya im Laufe seines langen Lebens auf der Leinwand und auf Druckplatten festhielt.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.