Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur und Kreativität >> Kulturgeschichte

Seite 1 von 1

Das Paket umfasst alle drei Vortragsabende K305, K306 und K307 zu einem ermäßigten Preis.

1. Pracht auf Pergament – Die ottonische Buchmalerei der Reichenau
16. März 2022

2. Meisterbauten zwischen Renaissance und Barock – Die Villen des Andrea Palladio
23. März 2022

3. In einem neuen Licht – Claude Monet und der französische Impressionismus
30. März 2022

Kurs abgeschlossen 221K309 - Der Alte Orient - Iran: 1. Abend: Jiroft und Elam

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 18.5., 19.30 Uhr )

Östlich des Tigris existierte in Chusistan im Südwestiran das Reich von Elam mit der Hauptstadt Susa, das über zweieinhalb Jahrtausende als Gegenspieler Mesopotamiens agierte. Offensichtlich unabhängig vom Zweistromland entwickelte man dort um 3000 v. Chr. eine eigene Keilschrift für das weder semitische noch indogermanische Proto-Elamische, deren endgültige Entzifferung noch immer im Gange ist. Auf die weiter im Süden beheimatete bronzezeitliche Jiroft-Kultur mit dem Zentrum in den Provinzen Kerman und Sistan wurden Archäologen erst aufmerksam, als im Kunsthandel vermehrt Steingefäße in einem neuen eigenwilligen Stil auftauchten. Deren Schöpfer fungierten eventuell schon ab dem 4. Jahrtausend v. Chr. als Zwischenhändler zwischen der Industal-Harappa-Kultur im heutigen Pakistan und Westindien und den Sumerern in Mesopotamien.

Anmeldung möglich 221K312 - Der Alte Orient - Iran - Vortragspaket

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 18.5., 19.30 Uhr )

Das Vortragspaket umfasst alle drei Vortragsabende K309, K310 und K311 zu einem ermäßigten Preis.

18.5. Jiroft und Elam
25.5. Die Achämeniden
1.6. Die Parther und Sassaniden

Anmeldung möglich 221V155 - Albrecht Dürer zum 550. Geburtstag

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 23.5., 20.00 Uhr )

Albrecht Dürer gilt als einer der bedeutendsten deutschen Maler, Grafiker, und Kunsttheoretiker aller Zeiten. Darüber hinaus war er eine der zentralen Gestalten der europäischen Kunst an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit. Seine Gemälde, zu denen viele einfühlsame Porträts, vor allem aber Bilder religiösen Inhalts wie seine berühmten Flügelaltäre und auch seine herausragenden Selbstporträts gehören, zeichnen sich durch eine korrekte Zeichnung, einen neuen Blick auf die Natur sowie eine leuchtende Farbigkeit aus. Als herausragender Grafiker verhalf er sowohl dem Holzschnitt als auch dem Kupferstich zu eigenständiger Bedeutung. Und schließlich sind Dürers Aquarelle Meisterwerke der Naturbeobachtung.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 221K310 - Der Alte Orient - Iran 2: Die Achämeniden

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 25.5., 19.30 Uhr )

Die iranischen Achämeniden gelten als „die Perser“ der Antike schlechthin. Man kennt sie vor allem als Gegenspieler der Griechen ab der Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. in der Ägäis. Das dabei vielfach vermittelte Klischeebild „Urväter der Demokratie gegen asiatische Despoten“ hat sich längst als falsch herausgestellt. Die Achämeniden konnten ihr Riesenreich nur mit einer toleranten Politik all ihren Untertanen gegenüber zusammenhalten. Ausgrabungen an zahllosen iranischen Stätten vermitteln einen Eindruck von der hochstehenden persischen Kultur mit ihrer prunkvollen Architektur, die sogar Alexander den Großen beeinflusst hat. Er plante, Babylon zur neuen Hauptstadt seines Imperiums zu machen und dort eine orientalische, und nicht etwa eine griechisch-makedonische Hofhaltung zu etablieren.

Anmeldung möglich 221K311 - Der Alte Orient - Iran 3: Die Parther und Sassaniden

(Hauptstraße 37, Raum 104, ab Mi., 1.6., 19.30 Uhr )

Nach der Aufteilung des Großreichs Alexanders d. Gr. ging der gesamte Osten an den Feldherrn Seleukos, dessen Dynastie jedoch schnell große Teile ihres Reiches wieder verlor. Schon in der Mitte des 3. Jahrhunderts v. Chr. konnten die skythischstämmigen Parther im iranischen Bergland ein Reich begründen, das rasch expandierte und zuletzt zu einem dem westlich angrenzenden römischen Reich ebenbürtigen Gegenspieler aufstieg. Bekannt ist vor allem die vernichtende Niederlage der Römer 53 v. Chr. bei Carrhae. In der Mitte des 3. Jahrhunderts n. Chr. wurden im Iran die Parther von den Sassaniden abgelöst, die fortan, bis zum Erstarken des Islam, neben dem (ost)römischen Reich die zweite Großmacht der damaligen Welt repräsentierten. Auch sie hinterließen zahlreiche Kunstschätze, in denen sich vielfach westlich-hellenistische und östliche Einflüsse vereinen.

fast ausgebucht 221V156 - Irrfahrt, Verlockung, Heimkehr - Ein „Langer Abend“ mit Odysseus

(Evangelisches Gemeindezentrum, Hauptstraße 33, Saal, ab Sa., 9.7., 18.30 Uhr )

Odysseus war der beliebteste und schlaueste Sagenheld der Griechen, als König von Ithaka kämpfte siegreich gegen Troja. Er hatte - inspiriert von der ihn schützenden Göttin Athena - die Idee, die Stadt mithilfe des „Trojanischen Pferdes“ einzunehmen. Seiner List verdankten die Griechen nach zehnjähriger Belagerung den Sieg.
Berühmt bis heute ist Odysseus vor allem aber durch seine mühevolle Heimreise zurück nach Ithaka – die sprichwörtlich gewordene Odyssee. Diese Irrfahrt führte ihn über das Meer zu seltsamen und gefährlichen Völkern am Rande der damals bekannten Welt, zu schönen Göttinnen und Nymphen wie Kirke und Kalypso, welche ihn mit Zauberkunst und Versprechungen halten wollten, vorbei an den Gefahren des Meeres wie den Sirenen, Skylla und Charybdis und von Göttern gesendeten Stürmen.
Die Geschichte von der zehn Jahre währenden Irrfahrt des Odysseus über das Mittelmeer fand ihren Niederschlag in zahlreichen Darstellungen der bildenden Kunst von der Antike bis heute.
Begleiten Sie uns auf dieser spannenden Abenteuerreise, die mit vielen Bildern einen unterhaltsamen „Langen Abend“ verspricht.

Gebühr inkl. Imbiss und Getränken in der Pause, Teilnahme daher nur mit Anmeldung!
Es stehen nur begrenzte Plätze zur Verfügung, bitte unbedingt rechtzeitig anmelden.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.