Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Suche >> Suchergebnis

Bei der Suche nach Ort "Begegnungsstätte" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 191G307 - Feldenkrais - Bewegung mit Köpfchen

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mi., 20.2., 19.30 Uhr )

Feldenkrais ist eine intelligente Bewegungsschule. Die Qualität unserer Bewegung beeinflusst die Qualität unseres Lebens. Wenn unsere Bewegungen sich leicht und geschmeidig anfühlen und mit unserer Absicht im Einklang sind, fühlen wir uns freudig und kompetent. Die Feldenkraismethode "entrostet" Ihren Bewegungsapparat und gibt in intelligenten Lektionen die Information, wie Bewegung schmerzfrei und mühelos gelingt. Achtsamkeit ist bei diesem Prozess ein wichtiger Faktor.
Mitzubringen sind: Isomatte, Wolldecke und warme, bequeme Kleidung

auf Warteliste 191G313 - Hatha-Yoga/ Yoga der Energie für Geübte

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mi., 20.2., 17.45 Uhr )

Yoga der Energie ist eine Übungsweise mit dynamischen Übungsabläufen und länger gehaltenen Asanas. Bei der Ausführung wird auf eine präzise Körperhaltung, insbesondere der Wirbelsäule und Gelenke geachtet. Hinweise zur Anpassung an individuelle Schwierigkeiten ermöglichen jedem Teilnehmer/ jeder Teilnehmerin ein richtiges und wirkungsvolles Üben. Das Verlangsamen und Vertiefen des Atems hat einen hohen Stellenwert. Dadurch werden in hohem Maße innere Spannungen und Stress verringert. Mit beruhigtem Geist vertieft die Ruhe- oder Meditationsphase am Ende der Stunde die wache Entspannung. Der Übende kann vermehrte Vitalität und Lebensfreude erfahren.
Mitzubringen sind: Decke oder Isomatte, warme Socken, bequeme Kleidung
Kein Kurs am 27.03./ 05.06. und 10.07.2019

Anmeldung möglich 191G309 - Feldenkrais - Freiheit in Bewegung

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Do., 21.2., 19.30 Uhr )

Bewegung ist eine fortwährende Veränderung, ein kontinuierliches Verlieren und Wiedergewinnen des Gleichgewichts, in dem wir in unserem Leben handeln: Wie wir uns bewegen beeinflusst unser Sein. Zugleich wirken Gedanken, Gefühle, Wahrnehmungen auf unsere Beweglichkeit ein.
In der Feldenkrais Methode geht es darum, uns an die Art und Weise, wie wir etwas tun, anzunähern und dabei etwas von uns zu erkennen, eventuell zu lösen, mit anderen Teilen von uns zu verbinden und neu zu organisieren, Alternativen zu finden, weitere Handlungsspielräume zu entdecken und diese für uns selbst zu wählen. "Wenn uns Alternativen bewusst werden, können Veränderungen stattfinden" (M. Feldenkrais), da das Nervensystem feinste Unterschiede wahrnimmt und die für die Situation passende Variante auswählt.
Alltägliche Handlungen wie sitzen, aufstehen, sich umdrehen, greifen, gehen, können einfacher, leichter, genussvoller, eleganter werden.
Sie werden angeleitet, Bewegungsabläufe Schritt für Schritt durch feines Nachspüren von Einzelelementen zu erlernen.
Bitte bequeme Kleidung, Socken und eine eigene Matte mitbringen.

Kurs abgeschlossen 191V154 - Die lächelnden Elefanten von Khajuraho

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 25.3., 20.00 Uhr )

Die Staaten Gujarat, Madhya Prasesh und Maharashtra im Herzen Indiens gelegen bieten wohl ein einmaliges Spektrum indischer Kulturschätze die, im Gegensatz zu Rajasthan, oftmals weit abseits der touristischen Hauptverkehrswege liegen. In Varanasi, dem ältesten hinduistischen Wallfahrtsort mischen wir uns unter die Pilger; Khajuraho, weit entfernt von allen Großstädten bleibt nach wie vor ein Rätsel für die Kunsthistoriker. Seine Tempel besitzen eine Vielfalt erotischer Bildhauereien, deren Ausstrahlung und vollkommene Harmonie im ganzen Land konkurrenzlos sind. Die buddhistischen Höhlen von Ajanta sind für ihre Wandmalereien berühmt, genauso wie die Höhlen von Ellora, die ein perfektes Bild der Künste am Beginn des Mittelalters vermitteln: Prachtskulpturen, Reliefs und Monolitharchitektur mit dem berühmten Kailash-Tempel. Sanchi, der besterhaltene Stupakomplex ganz Indiens, besticht mit der Klarheit seiner Formen und führt uns ins zweite vorchristliche Jahrhundert. Eines der Meisterwerke der Gujarati-Architektur und der Ziselierkunst entdecken wir in Modhera, den Sonnentempel, der Surya, der ältesten Gottheit des hinduistischen Pantheons geweiht ist. Aber nicht nur große Namen versprechen außergewöhnliche Eindrücke, lassen sie sich faszinieren von den vielen namenlosen Bauwerken entlang unserer 4000 km langen Reiseroute durch den Norden Indiens, und von den Menschen, die uns aufgeschlossen und immer freundlich begegnet sind.

Digitale Bildpräsentation mit Ton und Musik


Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V155 - UNESCO-Welterbe in Deutschland: Barocke Pracht

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 1.4., 20.00 Uhr )

2016/17 besuchte Christian Krug 42 UNESCO-Welterbestätten in Deutschland. Eine Epoche der Kunstgeschichte ist besonders stark vertreten - der Barock, der sich nicht nur mit Palästen präsentiert, sondern auch mit Kirchen und Parks. Es werden die Schlösser und Gärten in Berlin und Potsdam vorgestellt, die Wieskirche, der Bergpark Wilhelmshöhe bei Kassel sowie die Würzburger Residenz und das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V156 - Elba - Die Inselperle der Toskana

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 8.4., 20.00 Uhr )

Elba, gelegen im toskanischen Archipel, ist die drittgrößte italienische Insel. Ideale Reisezeit ist der Frühling, wenn die Hitze noch nicht drückend ist, die Landschaft in all ihren Farben erblüht und die Strände noch kaum besucht sind. Elba bietet eine Vielfalt unterschiedlichster Landschaften: Romantische Fischerdörfer, kleine verträumte Ortschaften an Bergrücken geschmiegt, antike Villen und grüne Talebenen. Auch schroffe Klippen und idyllische Strände bezaubern das Auge. Obendrein finden sich leuchtend rote Felsabbrüche - wie bei Cavo, die bis heute vom Eisenerzabbau vergangener Tage erzählen. Kein Wunder, dass die unterschiedlichsten Volksstämme diese Inseln besiedelt und hier ihre Spuren in Form von Festungen, Burgen und Ausgrabungsstätten hinterlassen haben. Am auffälligsten sind aber die Relikte des Korsen Napoleon, der seinen Aufenthalt hier - anders als wir - allerdings nicht freiwillig verbrachte. Der beeindruckende Granitberg "Monte Capanne" krönt mit 1019 Metern Höhe das Bild der romantischen Insel. 15 Minuten schwebt man in einer skurrilen Korbseilbahn dem Gipfel entgegen. Wer einen Aktivurlaub verbringen will, findet auf Elba sein kleines Paradies. Neben den Wanderern sind es vor allem auch die Badegäste und Taucher, die hier im kristallklaren und überraschend fischreichen Wasser voll auf ihre Kosten kommen - am besten auf einer kleinen Segel- und Tauchkreuzfahrt durch die Gewässer des größten Meeresnationalparks Europas, der neben Elba auch die Inseln Giglio, Giannutri, Montecristo und Pianosa umfasst.

Live Dia-Show

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V157 - Sunniten gegen Schiiten - Glaubenskrieg in der islamischen Welt?

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 29.4., 20.00 Uhr )

Oft erscheinen nahöstliche Konflikte in der medialen Darstellung als Religionskriege. Doch trägt die konfessionelle Spaltung des Islam in Sunniten und Schiiten wirklich in so hohem Ausmaß zu Kriegen bei? Was unterschiedet die beiden Streitparteien inhaltlich? Diese und weitere Fragen sollen in der Veranstaltung dargestellt und diskutiert werden. Dabei wird der aktuelle Regionalkonflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran eine wichtige Rolle einnehmen.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V158 - China - zwischen Tradition und Moderne

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 6.5., 20.00 Uhr )

Von der Metropole Peking mit seinem kaiserlichen Sommerpalast geht es mit dem Flieger nach Datong, um die eindrucksvollen buddhistischen Yungang-Grotten aus dem 5. Jahrhundert zu besichtigen. Im Städtchen Pingyao, seit 1997 UNESCO Weltkulturerbe, bummeln wir durch die pittoreske Altstadt mit seiner Ming-zeitlichen Architektur und spazieren auf der vollständig erhaltenen Stadtmauer. Der Anblick der Terrakotta-Armee bei Xi’an, einem der berühmtesten archäologischen Funde der Welt und UNESCO Weltkulturerbe, überwältigt den Betrachter. Über 7000 lebensgroße Tonkrieger bewachen seit zwei Jahrtausenden die Seele des ersten Kaisers von China. Zum Teil auf Glasstegen in mehreren Hundert Metern Höhe begeistern Ausblicke auf großartige Felslandschaften bei Zhangjiajie von wo es per Fernbus weitergeht nach Fenghuang mit seiner zauberhaften Altstadt am Fluss mit engen Gassen, kleinen Tempeln und romantischen Stelzenhäusern. Von Xiamen aus besuchen wir die ungewöhnlichen tulous des Hakka-Volkes in der Nähe der Stadt Yongding. Das sind grandiose, mehrstöckige, meist runde Bauten aus Lehm, deren abwehrendes Äußeres nicht verrät, dass sich im Inneren bis zu 200 Zimmer befinden, die ganze Clans beherbergen. Mit einem Hochgeschwindigkeitszug erreichen wir schließlich Shanghai. Alte buddhistische Klöster inmitten hoher Wolkenkratzer zeigen hier besonders stark den Kontrast zwischen chinesischer Tradition und einer geradezu explodierenden Moderne, der das ganze Land prägt. Der Blick auf die Stadt von der höchsten Besucherplattform der Welt im 632 m hohen spiralförmigen Shanghai-Tower ist atemberaubend.

Filmvortrag

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V159 - China - Impressionen aus vier Regionen

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 13.5., 20.00 Uhr )

Wir setzen unsere Reise durch China fort. Beijing bietet als Hauptstadt nicht nur großartige Baudenkmäler wie den Kaiserpalast oder den Himmelstempel, sondern immer noch ursprünglich chinesisches Leben in den Hutongs. Ein Ausflug zu der sehr beeindruckenden Großen Mauer gehört natürlich zum Pflichtprogramm. Die Provinz Yunnan an der Südwestgrenze Chinas wird von vielen ethnischen Minoritäten bewohnt, die oft noch traditionell gekleidet sind. Wir sehen wunderschö-ne, alte Städtchen wie Lijiang (UNESCO-Weltkulturerbe) oder Dali sowie hoch im Norden die tibetisch geprägte Stadt Zhongdian mit ihrem prachtvollen Kloster. Aber auch großartige Landschaften wie der Steinwald von Shilin und der Erhai-See begeistern die Reisenden. Der romantische Li-Fluss zwischen den Städten Guilin und Yangshuo bildet das touristische Zentrum der Provinz Guangxi. Viele Chinesen halten diese Gegend für die schönste Region Chinas. Nordwestlich von Guilin, abseits der großen Touristenströme, wohnen noch zahlreiche Minderheiten in interessanten kleinen Orten mit fremdartigen Trommeltürmen, Wind- und Regenbrücken und großen Wasserrädern. Den Abschluss bildet die Weltstadt Hongkong mit ihren quirligen Straßenschluchten zwischen gigantischen Hochhäusern. Im Anschluss werden in einem Präsentationsteil praktische Reisetipps an interessierte Besucher weitergeben.

Filmvortrag

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Anmeldung möglich 191V160 - Toledo: Stadt der drei Kulturen

(Begegnungsstätte, Kolpingweg 2, Saal, ab Mo., 20.5., 20.00 Uhr )

Juden, Muslime und Christen lebten Jahrhunderte lang friedlich in der ehemaligen Hauptstadt Spaniens (bis 1561) zusammen. Seit der Römerzeit hat jede dieser drei Kulturen großartige Spuren hinterlassen, die diese Stadt zu einem einzigartigen Erlebnis machen und ihre Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes rechtfertigen. Die digitale Präsentation führt Sie durch die mittelalterlichen Gassen, zeigt Ihnen Synagogen, Moscheen und Kirchen der Stadt, führt Sie ein in die wechselvolle Geschichte, stellt Ihnen Künstler vor, die sich hier inspirieren ließen und gibt Ihnen praktische Reisetipps.

Digitale Bildpräsentation

Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Gebühr ist an der Abendkasse zu entrichten!

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Eichenau e.V.

Hauptstraße 37
82223 Eichenau

Tel.: 08141-80405
E-Mail: info@vhs-eichenau.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch
14:00 - 16:00 Uhr

In den Schulferien ist die Geschäftsstelle geschlossen oder nur zu jeweils aktuell bekanntgegebenen Zeiten geöffnet.